Luxuslärm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luxuslärm
Luxuslärm im Jazzhaus Freiburg 2011
Luxuslärm im Jazzhaus Freiburg 2011
Allgemeine Informationen
Herkunft Iserlohn, Deutschland
Genre(s) Pop-Rock, Schlager
Gründung 2006
Website www.luxuslärm.de
Gründungsmitglieder
Janine „Jini“ Meyer
Jan Zimmer
David Rempel (bis 2011)
Eugen Urlacher (bis 2011)
Henrik Oberbossel (bis 2011)
Aktuelle Besetzung
Janine „Jini“ Meyer
Jan Zimmer
Freddy Hau (seit 2011)
Christian Besch (seit 2011)
David Müller (seit 2011)

Luxuslärm (alternativ auch LXSLRM) ist eine deutsche Pop-Band aus Iserlohn, die aus fünf Mitgliedern besteht und 2006 gegründet wurde. Mit weit über 250.000 verkauften Alben ist Luxuslärm eine der erfolgreichsten deutschen Bands ihrer Dekade.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon 2003 trat Luxuslärm unter dem Namen Blue Cinnamon als Coverband auf verschiedenen Konzerten in Nordrhein-Westfalen auf. Bei einem dieser Konzerte lernten die Bandmitglieder den Produzenten Götz von Sydow kennen, der sie anregte, eigene Musik zu schreiben. Anfang 2006 begann damit die Arbeit an eigenen, in deutscher Sprache geschriebenen Titeln.

Im Januar 2007 konnte die Band als Luxuslärm das NRW-Rock-It-Finale für sich entscheiden. Ein Jahr später wurde das erste Album 1000 km bis zum Meer produziert und veröffentlicht, aus dem einen Monat später die gleichnamige Single ausgekoppelt wurde, erst ausschließlich als Download dann auch als physische Single in limitierter Auflage im Handel. Zu den meisten der Stücke auf dem Album steuerte Götz von Sydow Musik- und Textpassagen bei. Luxuslärm wurde vom deutschen Rock- und Popmusikerverband zur besten Rockband 2008, zur besten Popband 2008, für das beste Lied 2008 („Unsterblich“), für das beste deutschsprachige CD Album und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Im Dezember 2008 und Frühjahr 2009 ging die Band als Vorgruppe mit Thomas Godoj auf Tournee. Am 13. Februar 2009 erschien die zweite Single Unsterblich. Das Video zur Single wurde im November 2008 gedreht.

Am 3. Dezember 2009 wurde der Band die 1 Live Krone als beste Newcomerband verliehen.

Das Lied Unsterblich gehört zum Soundtrack des Kinofilmes Vorstadtkrokodile 2.[1]

Am 29. Januar 2010 erschien das neue Album der Band. Am 18. Dezember 2009 erschien mit Sag es wie es ist die erste Singleauskopplung daraus.[2] Im April 2010 hatte die Band je einen Gastauftritt in den TV-Serien Gute Zeiten, schlechte Zeiten und Unter uns, im August 2010 in der Telenovela Anna und die Liebe, sowie im November 2010 bei Alles was zählt.

Am 15. Mai 2011 kündigte die Band auf ihrer Website den Ausstieg von Henrik Oberbossel, Eugen Urlacher und David Rempel zum Herbst des Jahres an. Mit dem Erscheinen des dritten Studioalbums arbeitete die Band in folgender, neuer Besetzung weiter: Christian Besch (Keyboards), Freddy Hau (Gitarre) und David Müller (Bass).

Im September 2011 veröffentlichten sie ihr drittes Studioalbum Carousel, mit dem sie 2011/2012 ihre Deutschlandtour vollzogen. Am 28. September 2012 traten sie für Nordrhein-Westfalen beim Bundesvision Song Contest 2012 an und erreichten mit dem Titel Liebt sie dich wie ich? den vierten Platz.

Götz von Sydow bildet zusammen mit Jan Zimmer und Jana Crämer das Management der Band Luxuslärm unter dem Namen „LuxusPromotion“.[3] Zusammen mit Janine Meyer bilden die drei das eigene Musiklabel „Die Opposition“, rechtlich als „Von Sydow, Zimmer, Meyer, Crämer GbR“.[4][5] Am 13. Dezember 2013 gab die Band bekannt, einen Plattenvertrag mit dem Majorlabel Universal Music abgeschlossen zu haben.[6] Dort erschien auch ihr viertes Studioalbum Alles was du willst im März 2014.

Am 1. Oktober 2014 hatten sie erneut einen Gastauftritt in der RTL-Soap Unter uns.

Am 25. Februar 2016 nahm die Band mit dem Lied Solange Liebe in mir wohnt am deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest 2016 teil.[7] Am 11. März veröffentlichte die Band ihr fünftes Studioalbum mit dem Titel Fallen und Fliegen, welches auch ein Duett mit dem deutschen Sänger Max Mutzke beinhaltet. Das Album erschien unter der exklusiven Lizenz von Universal Music / Polydor Deutschland über das Kölner Plattenlabel "Die Opposition", bei dem Sängerin Janine Meyer als Geschäftsführerin eingetragen ist. Nach nur vier Tagen konnte sich "Fallen und Fliegen" von Platz 0 auf Platz 7 der offiziellen Midweek-Album Charts ermittelt durch Media Control platzieren. Nach einer Woche platzierte sich das Album dann offiziell auf Platz 9 der deutschen Album-Charts.

Mit ihrem Lebensgefährten Jan Zimmer führt Meyer seit Jahren zudem die "Rock- und Popfabrik", eine Musik- und Ballettschule in ihrem Heimatort Letmathe. Des Weiteren eröffnete Meyer 2016 in Letmathe ihr erstes Café, dass auf den Namen "Back Stage" getauft wurde und jeweils Samstags und Sonntags geöffnet hat.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sängerin Janine Meyer bei Essen.Original. 2015

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2008 1000 km bis zum Meer Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2008
2010 So laut ich kann 13
(17 Wo.)
75
(1 Wo.)
20
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2010
2011 Carousel 6
(9 Wo.)
53
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. September 2011
2014 Alles was du willst 4
(4 Wo.)
49
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. März 2014
2016 Fallen und Fliegen 9
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2016

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007:

2008:

2009:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luxuslärm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Neues Album
  3. Promotion. luxuslaerm.de, abgerufen am 26. Mai 2013.
  4. Impressum. luxuslaerm.de, abgerufen am 26. Mai 2013.
  5. Die Opposition. dieopposition.de, abgerufen am 26. Mai 2013.
  6. Luxuslärm goes Universal. luxuslaerm.de, 13. Dezember 2013, abgerufen am 19. Januar 2014.
  7. Deutscher Vorentscheid: Teilnehmer stehen fest
  8. Bericht zum Rock-it Finale 2007
  9. HypoVereinsbank Info zum Vorentscheid
  10. Bericht zu Dortmund sucht die Superband
  11. Bericht zum dt. Rock und Poppreis 2008
  12. Bericht zum Dome Bandcontest
  13. 1Live Krone: Die Nominierten. Abgerufen am 29. November 2009.