Luytens Stern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
Luytens Stern
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Kleiner Hund
Rektaszension 07h 27m 24,5s [1]
Deklination +05° 13′ 32,8″ [1]
Scheinbare Helligkeit 9,872 mag [1]
Bekannte Exoplaneten 2 [2]
Typisierung
Spektralklasse M3.5V [1]
B−V-Farbindex 1,571 [3]
U−B-Farbindex 1,115 [3]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit 18,22 ± 0,1 km/s [1]
Parallaxe 262,98 mas [1]
Entfernung 12,20 ± 0,04 Lj
3,74 ± 0,01 pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis 11,94 mag [3]
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: 572,51 ± 1,50 mas/a
Dekl.-Anteil: -3693,51 ± 0,96 mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 0,29 M [2]
Radius 0,293 ± 0,027 R [2]
Leuchtkraft

0,0027 ± 0,0066 L [2]

Oberflächentemperatur 3159 ± 49 K [2]
Metallizität [Fe/H] 0,09 ± 0,17 [2]
Rotationsdauer 99 d [2]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD +05°1668
Gliese-Katalog GJ 273 [1]
Hipparcos-Katalog HIP 36208 [2]
Tycho-Katalog TYC 173-3208-1[3]
2MASS-Katalog 2MASS J07272450+0513329[4]
Aladin previewer

Luytens Stern ist ein Roter Zwerg im Sternbild Kleiner Hund. Mit einer Entfernung von etwas mehr als 12 Lichtjahren gehört er zu den Nachbarn in der Umgebung der Sonne. Der Stern besitzt ein Planetensystem mit zwei bekannten Exoplaneten. Benannt ist er nach dem niederländischen Astronomen Willem Jacob Luyten, der 1935 gemeinsam mit Edwin G. Ebbighausen die hohe Eigenbewegung des Sterns entdeckte.[4]

Aufgrund seiner geringen scheinbaren Helligkeit von nur rund 9,9 mag kann Luytens Stern nicht dem bloßen Auge beobachtet werden. Am Nachthimmel befindet er sich östlich von Prokyon und südlich von Gomeisa, den beiden hellsten Sternen im Sternbild Kleiner Hund.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie alle Roten Zwerge ist Luytens Stern deutlich kleiner und masseärmer sowie lichtschwacher als die Sonne. Sein Durchmesser und seine Masse betragen weit weniger als ein Drittel als bei der Sonne. Auch die Leuchtkraft ist mit 0,27 % der Sonnenleuchtkraft sehr gering.

Planetensystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die astrometrische Auswertung von Fotoplatten und Messungen zwischen 1937 und 1980 legte bereits in den 1980er Jahren nahe, dass Luytens Stern einen planetaren Begleiter besitzen könnte.[5] Man ging dabei von einem Planeten mit entweder der 1,1-fachen, der 0,7-fachen oder der 0,4-fachen Jupitermasse aus, der entweder in 10, in 20 oder in 40 Jahren den Stern einmal umkreisen sollte.[5] Die spätere Suche nach einem solchen Begleiter mittels der Radialgeschwindigkeitsmethode blieb jedoch erfolglos.

Im März 2017 verkündete ein Team von Astronomen um Nicola Astudillo-Defru nach Messungen mit dem Échelle-Spektrographen HARPS der Europäischen Südsternwarte (ESO) die Entdeckung von zwei Planeten um Luytens Stern.[2] Die beiden Planeten mit den Bezeichnungen GJ 273 b und GJ 273 c haben annähernd die 2,9-fache und 1,2-fache Mindestmasse der Erde und kreisen in sehr geringer Entfernung um ihren Zentralstern. GJ 273 b benötigt rund 18,7 Tage und GJ 273 c rund 4,7 Tage für eine Umkreisung von Luytens Stern. Trotz der geringen Entfernung befindet sich der äußere Planet GJ 273 b wegen der schwachen Leuchtkraft des Sterns noch in dessen habitabler Zone.[2]

Planetensystem von Luytens Stern
Planet
(nach Entfernung vom Stern)
Entdeckung
(Jahr)
Masse
(in M)
Umlaufzeit
(in Tagen)
Große Halbachse
(in AE)
Exzentrizität
GJ 273 c[2] 2017 1,18 ± 0,16 4,7234 ± 0,0004 0,036467 ± 0,0000002 0,036467+0,13−0,12
GJ 273 b[2] 2017 2,89+0,27−0,26 18,6498+0,0059−0,0052 0,091101+0,000019−0,000017 0,10+0,09−0,07

Nächstgelegene Nachbarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luytens Stern ist nur 1,2 Lichtjahre von Prokyon entfernt,[5] dem Hauptstern des Sternbilds Kleiner Hund, der ein Doppelsternsystem aus einem Unterriesen und einem Weißen Zwerg darstellt. Er erreichte vor 600 Jahren seine geringste Entfernung zu Prokyon und entfernt sich seither wieder allmählich von ihm.[6] Seine größte Annäherung an die Sonne geschah vor 13.000 Jahren.[7] Der zweitnächste Nachbar von Luytens Stern ist Ross 614, ein Doppelsternsystem aus zwei Roten Zwergen in 3,9 Lichtjahren Entfernung.[5] Es folgen die Roten Zwerge DX Cancri und LTT 12352 in 5,5 bzw. 5,6 Lichtjahren Entfernung.

Zur näheren Umgebung von Luytens Stern gehört auch das 5,8 Lichtjahre entfernte Doppelsternsystem Sirius,[5] das von der Erde aus gesehen der hellste Stern am Nachthimmel ist. Alle übrigen Nachbarn von Luytens Stern sind wie er selbst lichtschwache Rote Zwerge.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SolStation.com: Luyten's Star. Abgerufen am 18. März 2017. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Simbad: BD+05 1668 -- High proper-motion Star. Abgerufen am 18. März 2017.
  2. a b c d e f g h i j k Astudillo-Defru, N. et al.: The HARPS search for southern extra-solar planets XLI. A dozen planets around the M dwarfs GJ 3138, GJ 3323, GJ 273, GJ 628, and GJ 3293. arxiv:1703.05386.
  3. a b c Koen, C. et al.: UBV(RI)C photometry of Hipparcos red stars. doi:10.1046/j.1365-8711.2002.05403.x.
  4. Luyten, W. J.; Ebbighausen, E. G.: A Faint Star of Large Proper Motion. bibcode:1935BHarO.900....1L.
  5. a b c d e SolStation.com: Luyten's Star. Abgerufen am 18. März 2017.
  6. SIMBAD: Annotations on object BD+05 1668. Abgerufen am 18. März 2017.
  7. García-Sánchez, J. et al.: Stellar encounters with the solar system. bibcode:2001A&A...379..634G.