Lycoming O-540

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lycoming
Lycoming O-540

Lycoming O-540

Lycoming O-540
Produktionszeitraum: seit 1957
Hersteller: Lycoming
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: Sechszylinder-Boxermotor
Hubraum: 8875 cm3
Gemischaufbereitung: Saugrohreinspritzung
Motoraufladung: teilweise Turbolader oder Kompressor
Leistung: 173 – 257 kW
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Lycoming O-540 ist die Bezeichnung eines Flugmotors, der einer Kolbentriebwerksfamilie des US-amerikanischen Herstellers Lycoming entstammt. Das Triebwerk wurde erstmals 1957 vorgestellt und ist heute noch in Produktion.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Triebwerke dieser Serie sind luftgekühlte Otto-Viertakt-Boxermotoren (O für opposite, gegenüberliegend), haben sechs Zylinder mit einer Bohrung von 130,2 mm bei einem Hub von 111,1 mm. Der Hubraum beträgt, wie die Typenbezeichnung 540 aussagt, 540 Kubikzoll, entsprechend 8875 cm³. Der Motor hat eine zentrale Nockenwelle mit Stoßstangenbetätigung der Ventile. Die Zylinderbuchsen sind aus nitriertem Stahl, die Einzel-Zylinderköpfe aus einer Leichtmetalllegierung gefertigt. Andere Triebwerke des Herstellers aus derselben Familie, d.h. mit gleicher Bohrung und gleichem Hub, sind die Vierzylindermotoren Lycoming O-360 und die Achtzylinder Lycoming O-720. Eine Variante der IO-540 ist das erste Luftfahrttriebwerk, das für den Einsatz mit Ethanol zugelassen wurde und in der Embraer EMB 202A zum Einsatz kommt.

Bezeichnungssystematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschiedene Ausführungen verfügen über zusätzliche Merkmale, die durch der Bezeichnung vorangestellte Buchstaben erkennbar sind, so z. B. I (injection) für Kraftstoffeinspritzung, AE (Aerobatic) für Kunstflugeinsatz, G (geared) für Getriebe, H (Helicopter Horizontal) für den Hubschraubereinbau in horizontaler Lage, L (Left Hand Rotation Crankshaft) für einen linkslaufenden Motor (Standard ist in Flugrichtung gesehen rechtslaufend), S (supercharger) für einen vom Motor angetriebenen Lader (Kompressor), T (turbo supercharger) für Turboaufladung und V für die Möglichkeit des Einbaus mit vertikaler Kurbelwellenlage in Hubschraubern.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • O-540: Ursprungstriebwerk, das am 31. Oktober 1957 zugelassen wurde. Es ist bis heute in Produktion und leistet je nach Modell zwischen 235 PS bei 2575 min−1 und 270 PS bei 2700 min−1. Es wird in einer Reihe bekannter Flugzeuge verwendet, wie etwa der Cessna 182 oder der Piper PA-23 Apache. In Deutschland hatte die Dornier Do 28 A zwei Motoren dieser Ausführung. Auch im Hubschrauber Robinson R44 kommt es zum Einsatz.
  • VO-540, Variante für den vertikalen Einbau mit Gebläse zum Einsatz in Hubschraubern Bell 47 und Hiller 12. Das Triebwerk leistet 305-315 PS bei 3200 min−1. Es wurde zwischen 1958 und 1982 produziert.
  • IGSO-540: Ausführung mit Kompressor und einer Leistung 380 PS bei 3200 min−1, die zwischen 1960 und 1978 hergestellt wurde. Sie besaß ein Getriebe mit einem Verhältnis i=0,642. Eingebaut wurde sie u.a. in die Aero Commander 680F und in Deutschland in die Skyservant.
  • IGO-540: Variante mit 325 PS bei 3000 min−1 für die Pilatus PC-6 und Aero Commander 560F. Das Triebwerk wurde zwischen 1960 und 1977 gebaut. Es war ebenfalls mit i=0,642 übersetzt.
  • TVO-540: Turboladervariante mit 305 PS bei 3200 min−1 für die Hiller 12. Das Triebwerk wurde nur zwischen 1961 und 1965 gefertigt.
  • TIVO-540: Turboladervariante mit Einspritzung für die Hiller SL3 und Hiller SL4. Das Triebwerk leistete 315 PS bei 3200 min−1. Es wurde in den Jahren 1963 bis 1977 gefertigt.
  • IVO-540 Variante mit 305 PS bei 3200 mi-1 die zwischen 1965 und 1977 für den Brantly 305 gefertigt wurde.
  • TIO- beziehungsweise LTIO-540 sind Varianten mit einer Leistung zwischen 250 PS bei 2575 min−1 und 350 PS bei 2600 min−1. Sie wurden ab 1965 gefertigt und befinden sich nach wie vor in Produktion. Sie werden etwa bei der Cessna T 182T Turbo Skylane, der Mooney M20M Bravo oder der Piper PA-23 Turbo Aztec verwendet.
  • HIO-540: Variante mit 290 PS bei 2575 min−1, die zwischen 1974 und 1977 angeboten wurde, jedoch nicht in einer Serie verwendet wurde.
Lycoming AEIO-540-D4A5
  • TIO-540NXT: Speziell getunte Variante für die Nemesis NXT zur Teilnahme am Reno Air Race mit 350 PS.
  • O-540-L3C5D: Ursprungstriebwerk ergänzt um einen ungeregelten Abgasturbolader für den Einsatz in der Cessna 182 Turbo RG ab 1978 (TR182). Das Triebwerk leistet 235 PS bei 2575 min−1 und 31 In/HG Ladedruck (Inches Quecksilbersäule). Der Verbrauch beträgt dabei 125 l AVGAS pro Stunde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lycoming O-540 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien