Lymphangiogenese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lymphangiogenese ist das Wachstum neuer Lymphgefäße von bereits existierenden Gefäßen[1] ähnlich dem Prozess der Angiogenese (Wachstum der Blutgefäße). Davon abzugrenzen ist der Prozess der Lymphvaskulogenese (der de-novo-Bildung von lymphatischen Strukturen aus Vorläuferzellen)[2].

Lymphangiogenese spielt eine wichtige physiologische Rolle in der Homöostase, im Stoffwechsel und der Immunität. Die unzureichende oder vermehrte Bildung von Lymphgefäßen ist charakteristisch für eine Reihe von Krankheiten, so z. B. für Tumor-Metastasierung,[3] Lymphödem, Lipödem, Rheumatoide Arthritis, Psoriasis, Lymphangiomatosis und verzögerte Wundheilung.

Die Rolle des Lymphsystems in diesen Krankheiten hat das Interesse an der Lymphangiogenese erneut geweckt, nicht zuletzt aufgrund der Entdeckung von Markern, die spezifisch für lymphatische Endothelzellen sind, wie dem Rezeptor des Vaskulären Endothelzell-Wachstumsfaktor C VEGF-C (VEGFR-3), Podoplanin, LYVE1, PROX-1 und Desmoplakin. Diese spezifischen Marker ermöglichten neue Erkenntnisse über die Funktion, Struktur und molekularbiologischen Grundlagen des Lymphsystems. Mehrere Faktoren sind bekannt, die die Lymphangiogenese anregen, unter anderen VEGF-C, Hyaluronsäure and Ephrin-B2.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl H. Plate: From angiogenesis to lymphangiogenesis. In: Nature Medicine. Band 7, Nr. 2, Februar 2001, S. 151–152, doi:10.1038/84579.
  • Gavin Jell, Dontscho Kerjaschki, Peter Revell, Najat Al-Saffar: Lymphangiogenesis in the bone–implant interface of orthopedic implants: Importance and consequence. In: Journal of Biomedical Materials Research Part A. 77A, Nr. 1, 2006, S. 119–127, doi:10.1002/jbm.a.30548.
  • Rui-Cheng Ji: Lymphatic Endothelial Cells, Lymphangiogenesis, and Extracellular Matrix. In: Lymphatic Research and Biology. Band 4, Nr. 2, 1. Juni 2006, S. 83–100, doi:10.1089/lrb.2006.4.83.
  • Sawan Kumar Jha, Khushbu Rauniyar, Michael Jeltsch: Key molecules in lymphatic development, function, and identification. In: Annals of Anatomy - Anatomischer Anzeiger. Band 219, 2018, S. 25–34, doi:10.1016/j.aanat.2018.05.003. (Übersichtsartikel zu den Markern lymphatischer Endothelzellen).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Krebs, Michael Jeltsch: Die lymphangiogenen Wachstumsfaktoren VEGF-C und VEGF-D. Teil 1: Grundlagen und Embryonalentwicklung. In: Lymphologie in Forschung und Praxis. 17, Nr. 1, 2013, S. 30–37.
  2. Kenny Mattonet, Michael Jeltsch: Über die heterogene Herkunft des Lymphgefäßsystems. In: Lymphologie in Forschung und Praxis. 19, Nr. 1, 2015, S. 84–88.
  3. Steven A. Stacker: Lymphangiogenesis in Cancer Metastasis. Springer, 1. Juli 2009, ISBN 978-90-481-2246-2, S. 27 ff (Abgerufen am 26. Juni 2010).