Lyski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lyski
Wappen von Lyski
Lyski (Polen)
Lyski
Lyski
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Powiat: Rybnicki
Geographische Lage: 50° 7′ N, 18° 23′ OKoordinaten: 50° 7′ 11″ N, 18° 23′ 29″ O
Einwohner: 1916 ([1])
Postleitzahl: 44-295
Telefonvorwahl: (+48) 32
Kfz-Kennzeichen: SRB
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 910
Nächster int. Flughafen: Katowice
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Einwohner: 9643
(31. Dez. 2016)[2]
Gemeindenummer (GUS): 2412042
Verwaltung
Bürgermeister: P. Grzegorz Gryt
Adresse: ul. Dworcowa 1a
44-295 Lyski
Webpräsenz: www.lyski.pl



Lyski (deutsch Lissek) ist ein Dorf im Powiat Rybnicki in der Woiwodschaft Schlesien, Polen. Es ist zugleich Sitz der gleichnamigen Landgemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Lyski liegt 11 km westlich von Rybnik und 48 km südwestlich von Katowice.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1954 und 1972 gehörte Lyski zur Gromada Lyski dessen Sitz sie auch war[3] und von 1975 bis 1998 zur Woiwodschaft Kattowitz.[4]

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Lyski erstreckt sich über eine Fläche von 57,83 km². Von der Fläche werden 53 % landwirtschaftlich genutzt und 36 % sind bewaldet.[5]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Lyski gehören die Ortsteile mit einem Schulzenamt (sołectwo):[6]

Kirche St. Margaret

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über vier Schulzentren mit jeweils einem Kindergarten (przedszkole) und einer Grundschule (szkoła podstawowa) einer einzelnen Grundschule und einer Mittelschule (gimnazjum)

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Główny Urząd Statystyczny (GUS) Portret miejscowości statystycznych w gminie Lyski w 2010 r. (Exelsheet, polnisch, abgerufen am 1. September 2013)
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  3. Verordnung Nr. 22/54 Wojewódzkiej Rady Narodowej w Stalinogrodzie z dnia 5. Oktober 1954 über die Aufteilung der Gromadas im Powiat Rybnicki (Dziennik Urzędowy Wojewódzkiej Rady Narodowej w Stalinogrodzie z dnia 1 grudnia 1954 r., Nr. 10, Poz. 54)
  4. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  5. regioset.pl (polnisch)
  6. Kursiv: deutsche Ortsnamen bis 1922; Vgl. [1]