Mäc-Geiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MÄC GEIZ Handelsgesellschaft mbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1994
Sitz Landsberg (Saalekreis)
Leitung Hendrik Deml
Mitarbeiterzahl 1.700
Umsatz 113 Mio. Euro (2009)
Website www.mac-geiz.de

Mäc-Geiz ist einer der größten deutschen Non-Food Discounter mit Sitz in Landsberg (Saalekreis). Der vollständige Name des Unternehmens lautet MÄC GEIZ Handelsgesellschaft mbH.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerngeschäft ist der Non-Food-Bereich mit Haushaltsartikeln und Waren des täglichen Bedarfs

1994 wurde das Unternehmen in Halle (Saale) von der "Pako Non Food Warenhandelsgesellschaft" gegründet. Mit derzeit 272 Filialen (Stand Dezember 2015) ist Mäc-Geiz in Deutschland vertreten und plant weitere Filialeröffnungen (bis 2016 182 Filialen)[veraltet]. Mehr als 1.700 Mitarbeiter und rund 70 Auszubildende sind für das Unternehmen Mäc-Geiz tätig.

2002 erhielt Mäc-Geiz den Unternehmerpreis der ostdeutschen Sparkassen für sein Marketingkonzept. Seit 2004 ist der Stammsitz in Landsberg bei Halle (Saale) in dem neu gebauten Lager und Logistikzentrum, welches 2015 auf 16.500 m² erweitert wurde.

Insolvenz 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Mai 2010 meldete Mäc-Geiz Insolvenz an, dennoch sollten die Geschäfte in den Filialen laut Insolvenzverwalter fortgeführt werden. Der Textildiscounter NKD führt einen Großteil der Filialen in Nordrhein-Westfalen sowie Niedersachsen weiter, die österreichische Management Trust Holding AG übernahm den weiteren Geschäftsbetrieb inklusive Einkauf und Logistik.[1]

Übernahme von IhrPlatz-Filialen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Mäc-Geiz-Filialie in Berlin-Lichtenrade war vorher eine Drospa- und dann eine Ihr-Platz-Filiale. Die Anbringung der ehemaligen Drospa-Leuchtreklame ist noch teilweise zu erkennen.

Im Juli 2012 wurde bekannt, dass 109 Filialen der insolventen Drogeriemarktkette IhrPlatz durch die MTH Retail Group aus der Insolvenzmasse gekauft wurden. Das Handelsunternehmen rüstete demnach einige Läden der ehemaligen Schlecker-Tochter auf Mäc-Geiz-Filialen um und hat den Mitarbeitern neue Arbeitsverträge angeboten. Betroffen waren Geschäfte, deren Ladenfläche zwischen 250 und 350 m² beträgt.[2]

Eigenmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mäc-Geiz führt 12 Eigenmarken. Die bekanntesten Mäc-Geiz-Eigenmarken sind Scotia (Haushalts- und Reinigungsartikel) und Connor (Bürobedarf und Schreibwaren).

Weitere Unternehmen der MTH Retail Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmenshistorie Mäc-Geiz, abgerufen am 16. November 2010
  2. Tagesschau.de vom 20. Juli 2012 (Memento vom 23. Juli 2012 im Internet Archive) abgerufen am 4. August 2012