Mäuseverwandte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mäuseverwandte
Wanderratte (Rattus norvegicus)

Wanderratte (Rattus norvegicus)

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Euarchontoglires
ohne Rang: Glires
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte
Wissenschaftlicher Name
Myomorpha
Brandt, 1855

Die Mäuseverwandten (Myomorpha) sind eine Unterordnung der Nagetiere (Rodentia). Mit über 1600 Arten stellen sie mehr als ein Viertel aller Säugetierarten.

Früher wurde eine Reihe von Familien in diese Gruppe gezählt, Carleton und Musser (2005) haben die Unterordnungen der Nagetiere nach morphologischen und molekulargenetischen Gesichtspunkten neu definiert und fassen nur mehr zwei Überfamilien in dieser Unterordnung zusammen:

Im Handbook of the Mammals of the World, einem Standardwerk zur Mammalogie, werden zwei weitere Familien als eigenständig anerkannt, die Birkenmäuse (Sicistidae) und die Hüpfmäuse (Zapodidae).[1] Beide Familien werden in älteren Systematiken zu den Springmäusen gerechnet.

Eine grafische Darstellung der möglichen phylogenetischen Verwandtschaftsverhältnisse nach Heritage und Kollegen (2016)[2] sieht wie folgt aus:

 Mäuseverwandte  
  Dipodoidea 

 Hüpfmäuse (Zapodidae)


   

 Springmäuse (Dipodidae)



  Muroidea 

 Stachelbilche (Platacanthomyidae)


   

 Spalacidae


  Eumuroida 

 Nesomyidae


   

 Maushamster (Calomyscidae)


   

 Wühler (Cricetidae)


   

 Langschwanzmäuse (Muridae)








Andere Familien, die früher ebenfalls zu den Mäuseverwandten gerechnet wurden, werden heute anderen Nagetier-Unterordnungen zugeteilt. Dies sind:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael D. Carleton, Guy G. Musser: Order Rodentia. In: Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. Band 2. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4, S. 745–1600.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Don E. Wilson, Thomas E. Lacher, Jr, Russell A. Mittermeier: Handbook of the Mammals of the World: Rodents II. Band 7. Lynx Edicions, 2017, ISBN 978-84-16728-04-6
  2. Heritage S. et al. 2016. Ancient phylogenetic divergence of the enigmatic African rodent Zenkerella and the origin of anomalurid gliding. PeerJ 4: e2320; doi: 10.7717/peerj.2320