Måsøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Måsøy
Måsøy (Norwegen)
Måsøy
Måsøy
Basisdaten
Kommunennummer: 2018 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Finnmark
Verwaltungssitz: Havøysund
Koordinaten: 70° 55′ N, 24° 41′ OKoordinaten: 70° 55′ N, 24° 41′ O
Fläche: 1.134 km²
Einwohner: 1235 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Bernth R. Sjursen (Ap) (2019)
Lage in der Provinz Finnmark
Lage der Kommune in der Provinz Finnmark

Måsøy (samisch Muosátsullo) ist eine Ortschaft und Kommune in der norwegischen Provinz (Fylke) Finnmark.

Die Kommune liegt an der Westküste Finnmarks auf der Porsanger-Halbinsel und einigen vorgelagerten Inseln. Sie umfasst mehrere verstreut liegende Küstensiedlungen. Der Verwaltungssitz wurde vom namensgebenden Ort Måsøy nach Havøysund verlegt; weitere Siedlungen sind Snefjord, Kokelv, Ingøy und Rolvsøy. Bis zum 31. Dezember 1983 gehörten auch westliche Teile der Insel Magerøya, so insbesondere der Ort Gjesvær, zur Kommune Måsøy.[2]

Das Dorf Måsøy

Der Leuchtturm Fruholmen fyr ist der nördlichste Norwegens und der Welt.

Die Schiffe der Hurtigruten laufen täglich den Hafen von Havøysund an. Dies ist neben einer im Winter oft unpassierbaren Straße die wichtigste Anbindung an die Außenwelt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Magnus Brostrup Landstad (1802–1880), lutherischer Pfarrer, Verfasser von Kirchenliedern, Herausgeber von kirchlichen Gesangbüchern und Sammler von Volksliedern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Måsøy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Population 2019
  2. Einar Richter-Hanssen: Nordkapp – Pforte zum Eismeer. Herausgeber: Arctic Suvenir AS, 2011, ISBN 978-82-998690-0-3, S. 83 f.