Mõniste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mõniste
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Võrumaa lipp.svg Võru
Koordinaten: 57° 37′ N, 26° 37′ OKoordinaten: 57° 37′ N, 26° 37′ O
Fläche: 174,8 km²
 
Einwohner: 844 (2017)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: ehemalige Landgemeinde
Website:
Karte von Estland, Position von Mõniste hervorgehoben

Mõniste (deutsch: Menzen) ist eine ehemalige Landgemeinde im estnischen Kreis Võru mit einer Fläche von 176,34 km².[1] Sie hat 844 Einwohner (Stand: 1. Januar 2017). Seit 2017 ist Mõniste Teil der Landgemeinde Rõuge.

Mõniste liegt 45 km südwestlich von Võru und 45 km südöstlich vonValga entfernt. Es war die südlichste Gemeinde Estlands. Das Dorf wurde erstmals 1386 urkundlich erwähnt. Neben dem Hauptort Mõniste umfasste die Landgemeinde die 16 Dörfer Hürova, Hüti, Kallaste, Karisöödi, Koemetsa, Kuutsi, Parmupalu, Peebu, Sakurgi, Saru, Singa, Tiitsa, Tundu, Tursa, Vastse-Roosa und Villike.

57 % der Gemeindefläche waren mit Wald bedeckt. Wälder, Seen und Flüsse laden Naturfreunde zu Wanderungen und Kanufahrten ein. Sehenswert ist das 1948 gegründete Museum von Kuutsi über das südestnische Dorfleben im 19. Jahrhundert.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite der Gemeinde (Abruf am 30. Mai 2017)
  2. Suomen kuntien ystävyyskunnat Virossa

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]