Erbach (Blies)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Möhlwoog)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erbach
Mündung des Erbachs in die Blies zwischen Schwarzenbach und Wörschweiler in der Mastau

Mündung des Erbachs in die Blies zwischen Schwarzenbach und Wörschweiler in der Mastau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 26424
Lage Saarland; Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Blies → Saar → Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle Zwischen Altbreitenfelderhof und Höchen
Mündung Bei Schwarzenbach in die BliesKoordinaten: 49° 17′ 18″ N, 7° 18′ 43″ O
49° 17′ 18″ N, 7° 18′ 43″ O
Mündungshöhe 222 m ü. NN [1]
Länge 16,1 km[2]
Einzugsgebiet 33 km²

Abfluss MQ
0,322 m³/sdep1
Linke Nebenflüsse Ebersbach, Hähnchensborn, Herrgottshübelbach, Reichersbach
Rechte Nebenflüsse Zwerchalmbach, Schlosswiesgraben, Felsbach, Schmalaugraben, Erbacher Schmalaubach
Durchflossene Seen Möhlwoog, Brückweiher, Schloßweiher
Mittelstädte Homburg
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 45.000

Der Erbach ist ein gut sechzehn Kilometer langer Bach im östlichen Saarland, der aus nordnordöstlicher Richtung kommend von links in die Blies mündet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erbach entspringt im Naßwald zwischen Altbreitenfelderhof und Höchen und durchquert das Stadtgebiet von Homburg gut 16 km lang in südwestlicher Richtung. Er mündet in der Mastau bei Schwarzenbach in die Blies. Während seines Verlaufs durchfließt er neben etlichen kleineren Weihern drei große Seen: Den Schlossweiher (1,7 Hektar), den Brückweiher (7,1 Hektar) und den mit einer Fläche von 7,4 Hektar größten dieser Seen, den Möhlwoog sowie das Naturschutzgebiet Closenbruch bei Bruchhof.

Der Bach hat in seinem Verlauf drei linke und fünf rechte Zuflüsse. Der Ebersbach entspringt am Neubreitenfelderhof und mündet in Jägersburg im Hammelstal von links in den Erbach. Ihm gegenüber mündet der Taubentalbach, der im oberen Taubental entspringt. Er erreicht den Erbach allerdings nur noch bei Starkwasser, da man an der Mündung ein Biotop angelegt hat, in dem das meiste ankommende Wasser versickert oder verdunstet. Der Eisenkautbach entspringt unterhalb des Jugendzeltplatzes Am Herrgottshübel und mündet kurz vor dem Schlossweiher von links. Der Felsbach entspringt im Naßwald, in der Nähe des Websweilerhofes, verläuft durch das Naturschutzgebiet am Pottaschbrunnen und mündet von rechts in den Brückweiher. Der Schmalaugraben entspringt am Mitnahmeparkplatz an der Autobahnauffahrt vor Kleinottweiler, unterquert die A 6 und mündet in der Schmalau von rechts in den Erbach. Der Erbacher Schmalaubach entspringt am Mitnahmeparkplatz vor Reiskirchen, verläuft unterhalb der Magdeburger Straße entlang des Berliner Wohnparks und mündet am Schmalauweg von rechts in den Erbach. Der Reichersbach entspringt am Hundesportplatz in Sanddorf und mündet im Closenbruch von links in den Erbach. Seit 16. Dezember 2013 ist eine Pegelmessanlage der LUA Saarland installiert und aktiv. Sie befindet sich 1,63 km oberhalb der Mündung im Homburger Stadtteil Beeden. Der mittlere Abflusswert (MQ) beträgt 0,172 m³/s. Hinzu kommen 0,150 m³/s aus geklärten Abwässern der EVS - Homburg, sodass der Erbach bei der Mündung im Mittel 0,32 m³ Wasser führt.

Der Erbach diente früher als Abwasserkanal für Homburg und die Stadtteile Jägersburg, Websweiler, Altbreitenfelderhof, Erbach, Reiskirchen, Bruchhof und Sanddorf und wurde daher mit Betonhalbschalen ausgebaut. Seit einiger Zeit ist er wieder abwasserfrei. Bis Ende 2012 sollte der Bach komplett renaturiert werden. Bis Stand Januar 2015 ist dies allerdings noch nicht erfolgt. Für die geplante B 423-Ortsumgehung Schwarzenbach/Schwarzenacker werden der Erbach und der Ebersbach in zwei Bauabschnitten auf einer Länge von 6 Kilometern renaturiert. Die Erdbau- und Sicherungsarbeiten im und entlang des Gewässerbettes begannen im Januar 2017.[3] Zwischen Schmalauweg und Berliner Straße wurden schon im Erbach die Betonschalen entfernt. Die Renaturierung des Ebersbachs sei dagegen schon abgeschlossen.[4]

Bildergalerie der durchflossenen Seen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtteil Erbach der Stadt Homburg ist nach dem Bach benannt. Der Ortsname Erbach kommt in Deutschland häufiger vor. Die Namensabstammung ist jedoch nicht gleich, sondern wird vom Eber oder von der Erle oder von einem Bach mit stärkerer Erdmitführung hergeleitet. Für den Erbach ist die erste Herleitung nachgewiesen, es handelt sich also um einen Bach, an dem „der Eber auffiel“. Schon der linke Zufluss Ebersbach bietet einen Hinweis auf diese Namensdeutung. In einer Urkunde von 1346 werden die Orte „Vogelbach“, „Eberbach“ und „Homburg“ miteinander genannt, so dass die Schreibweise „Eberbach“ für „Erbach“ historisch belegt ist.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topografische Karte 1:25.000
  2. WRRL Saarland Oberflächenwasserkörper - Zielerreichung (PDF; 58 kB)
  3. Renaturierung für den Erbach - Ebersbach wird naturnah gestaltet / Erste Arbeiten haben begonnen
  4. Der Erbach verliert sein Betonkorsett
  5. Karl Fischer: Deutung des Stadtnamens und der einzelnen Stadtteile. In: Blätter zur Geschichte der Stadt Homburg, Jahrgang 1958, Seite 6
    Online verfügbar beim Archiv der Stadt Homburg: Textversion und Faksimile.