Mühlbauer Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mühlbauer Holding AG

Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft auf Aktien
ISIN DE0006627201
Gründung 1981
Sitz Roding, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Josef Mühlbauer Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiterzahl 3.344[1]
Umsatz 275,35 Mio. Euro (2018)[1]
Branche Maschinenbau, Sicherheitslösungen
Website www.muehlbauer.de
Stand: 31. Dezember 2018

Die Mühlbauer Holding AG ist eine Holdinggesellschaft, deren operatives Hauptunternehmen die Mühlbauer AG ist. Diese ist ein Unternehmen im Bereich Smart Cards, Smart Labels, Halbleiter-Back-End und Vision-Systeme. Das Unternehmen mit Firmensitz in Roding beschäftigt rund 3300 Mitarbeiter in 35 Niederlassungen und erwirtschaftete im Jahr 2018 (2017) einen Umsatz von 275,35 (266,4) Mio. Euro.[1] Mit etwa 10.000 seit 1983 installierten Systemen ist es ein führender Lieferant für Produktionsequipment der Smart-Card- und Smart-Label-Industrie. Ein Hauptsegment des Unternehmens ist der Security-Markt für die personenbezogene Identifikation auf Basis von Chipkarten oder Reisepässen.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktpalette reicht von Einzelmaschinen bis hin zu schlüsselfertigen Komplettlösungen für die Produktion von ID-Karten, ePässen, eVisa, Interface-Karten, Multimedia-Karten, Chipkarten, Smart Labels für Zugangskontrollen, Supply-Chain-Management sowie zur Nachverfolgung von Textilien und anderen Einzelhandelsanwendungen.[2] Der Tätigkeitsbereich von Mühlbauer umfasst die Kartenproduktion, die Bündelung und die Personalisierung bis hin zur Erfassung und Verifikation personenbezogener Daten sowie die Präzisionteilefertigung und die OEM-Produktion.

Mühlbauer verfügt über einen eigenen Service ohne externe Partner. Außerdem vertreibt das Unternehmen Hard- und Softwareanwendungen für den eCard-Bereich.

Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Mühlbauer-Gruppe gehören drei Tochterunternehmen in den Bereichen Datenerfassung und Verifikation (takeID GmbH), industrielle Bildverarbeitungssysteme (TEMA GmbH), und Leiterplattenverarbeitung mit Markierung und Nachverfolgung (Rommel GmbH).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschäftsbericht 2018, abgerufen am 18. Juli 2019 (.pdf)
  2. Produkte. Abgerufen am 18. Juli 2019.