Mühle Hinte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mühle Hinte

Windmühle Hinte

Windmühle Hinte

Lage und Geschichte
Mühle Hinte (Niedersachsen)
Mühle Hinte
Koordinaten 53° 24′ 49″ N, 7° 11′ 43″ OKoordinaten: 53° 24′ 49″ N, 7° 11′ 43″ O
Standort DeutschlandDeutschland Deutschland
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
DEU Landkreis Aurich COA.svg Landkreis Aurich
Wappen Gemeinde Hinte.png Hinte
Erbaut 1869
Stillgelegt 1958
Zustand funktionstüchtig, Nutzung als Ausstellungsraum, Standesamt, Tourismusbüro
Technik
Nutzung Getreidemühle
Antrieb Windmühle
Windmühlentyp Galerieholländerwindmühle
Flügelart Segelgatterflügel
Anzahl Flügel 4
Nachführung Windrose
Website www.hinte.de/sehenswuerdigkeiten/die-muehle-in-hinte.html

Die Mühle Hinte (auch Windmühle Hinte oder Hinteraner Mühle genannt) ist die einzige Windmühle in der Gemeinde Hinte im Landkreis Aurich (Ostfriesland). Der 1869 errichtete Bau ist von 1992 bis 1997 wiederhergerichtet worden und seither wieder mit funktionierender Mühlentechnik ausgestattet.

Erstmals erwähnt wurde eine Mühle am heutigen Standort am Hinter Tief im Jahre 1658.[1] Der heutige Bau entstand 1869 und wurde als Getreidemühle betrieben. Es handelt sich um einen dreistöckigen Galerie-Holländer mit Steert. Der Ziegelsteinbau, ein Achtkant, verfügt über eine Dachdeckung aus Reet. Das Flügelsystem bestand bis 1902 aus vier Segelgatterflügeln. Danach hatte die Windmühle bis 1958 je zwei Segelgatter- und Jalousieflügel. 1958, ein Jahr nach der Verabschiedung des Mühlenstillegungsgesetzes gegen den ruinösen Wettbewerb unter den Mühlen[2], wurde auch die Hinteraner Windmühle stillgelegt und bis auf das Mauerwerk abgebrochen. Der Windantrieb wurde 1958 stillgelegt, der als Sekundärantrieb vorhandene Motorantrieb im Jahre 1987.

Die Mühle ist von 1992 bis 1997 renoviert und mit den ursprünglich vorhandenen Segelgatterflügeln wiederhergerichtet worden. Der Flügeldurchmesser (Flucht) genannt, beträgt 25,65 Meter. Untergebracht sind in dem Gebäude (einschließlich des angeschlossenen Maschinenhauses) die Fremdenverkehrszentrale der Gemeinde Hinte (Erdgeschoss) sowie ein Trauzimmer, eine Gemäldegalerie und eine Gaststube (Obergeschoss). Die Mühlentechnik ist noch vorhanden und funktionsfähig. Die Mühle kann an Wochenenden (15 bis 18 Uhr) von innen besichtigt werden, auf Anfrage werden auch Führungen angeboten.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de: Windmühle Hinte, abgerufen am 19. Februar 2013.
  2. Gerd Saathoff: Mühlen in Ostfriesland (Schriftenreihe Die Leuchtboje, Heft 21), Verlag Ostfriesische Landschaft, Aurich 1979, ohne ISBN, S. 15.
  3. www.hinte.de: Die Mühle in Hinte, abgerufen am 19. Februar 2013.