Mühlheim am Inn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mühlheim am Inn
Wappen Österreichkarte
Wappen von Mühlheim am Inn
Mühlheim am Inn (Österreich)
Mühlheim am Inn
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Ried im Innkreis
Kfz-Kennzeichen: RI
Fläche: 10,91 km²
Koordinaten: 48° 17′ N, 13° 13′ OKoordinaten: 48° 17′ 0″ N, 13° 13′ 1″ O
Höhe: 343 m ü. A.
Einwohner: 661 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 61 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4961
Vorwahl: 07723
Gemeindekennziffer: 4 12 17
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Kirchenstraße 2/1
4961 Mühlheim am Inn
Website: www.muehlheim.at
Politik
Bürgermeister: Franz Schöberl (SPÖ)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2015)
(13 Mitglieder)
5
4
4
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Mühlheim am Inn im Bezirk Ried im Innkreis
AndrichsfurtAntiesenhofenAurolzmünsterEberschwangEitzingGeiersberg (Oberösterreich)GeinbergGurtenHohenzellKirchdorf am InnKirchheim im InnkreisLambrechtenLohnsburg am KobernaußerwaldMehrnbachMettmachMörschwangMühlheim am InnNeuhofen im InnkreisObernberg am InnOrt im InnkreisPattighamPeterskirchenPrametReichersbergRied im InnkreisSchildornSenftenbachSt. Georgen bei Obernberg am InnSt. Marienkirchen am HausruckSt. Martin im InnkreisTaiskirchen im InnkreisTumeltshamUtzenaichWaldzellWeilbachWippenhamOberösterreichLage der Gemeinde Mühlheim am Inn im Bezirk Ried im Innkreis (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Mühlheim am Inn ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Ried im Innkreis im Innviertel mit 661 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Ried im Innkreis.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mühlheim am Inn liegt auf 343 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 3,7 km, von West nach Ost 4,9 km. Die Gesamtfläche beträgt 10,9 km². 15,7 % der Fläche sind bewaldet, 64,8 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.[1]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[2]):

  • Gimpling (73)
  • Mühlheim am Inn (496)
  • Niederach (33)
  • Stötting (58)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayern (D)
Mining (BR) Nachbargemeinden Kirchdorf am Inn
Weng im Innkreis (BR) Altheim (BR) Geinberg

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Gemeinde ist eng mit der Geschichte des Schlosses Mühlheim verbunden. Dieses war ursprünglich eine Wasserburg und wurde bereits 1120 in einer Urkunde des Stiftes St. Nikola in Passau erwähnt. Sie war Stammsitz der Mulhamer, von denen als erster Macelinus de Mulham genannt wird. Im Jahr 1383 kommt die Burg in den Besitz von Wolfgang Trachselhamer. In diesem Jahr bestand bereits eine Kirche. Der Pfarrer Janns von Freistatt beschreibt diese als „Kirche Mühlheim zu Unserer Lieben Frau“.

Das Schloss kommt im Jahr 1417 an die Familie der Taimer (Thuemair). Sie standen im Dienst der Passauer Bischöfe und konnten 1556 die niedere Gerichtsbarkeit erwerben. In dieser Zeit wurde auch die Marienkirche im spätgotischen Stil neu gebaut.

Nach mehreren Besitzerwechseln erbte 1624 Friedrich von Rhelling die baufällige Burg. Er ließ sie 1636 abtragen und errichtete an ihrer Stelle ein Schloss. Seine Witwe verkaufte Schloss und Hofmark im Jahr 1693 an Carl Franz Anton Graf von Safré. Es folgten verschiedene Familien als Besitzer, bis das Gebäude 1850 niederbrannte. Das Schloss wurde 1898/99 aus den verwendbaren Teilen des alten Baus neu errichtet, 1982 renoviert und befindet sich heute in Privatbesitz.

Nachdem die Kirche jahrhundertelang Filialkirche von Altheim war, wurde sie 1781 eine Expositur und 1899 eine eigenständige Pfarre.[3][4][5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 669 Einwohner, 2001 dann 649 Einwohner. Die Abnahme erfolgte trotz positiver Geburtenbilanz, da die Abwanderung stärker war. Von 2001 bis 2011 waren Geburtenbilanz und Wanderungsbilanz negativ, sodass die Bevölkerungszahl auf 629 Personen sank.[6]

Schloss Mühlheim

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochaltar und die Seitenaltäre der Pfarrkirche Mühlheim am Inn
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mühlheim am Inn
  • Schloss Mühlheim
  • Die Pfarrkirche Mühlheim am Inn ist ein gotischer Sakralbau um 1500 mit einem Westturm, einem einschiffigen, dreijochigen Langhaus und einem eingezogenen, niedrigeren Chor. Im zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts wurde an beiden gotischen Gewölben (Langhaus, Chor) die Rippen entfernt und man verzierte das Gewölbe mit Fresken sowie Stuck. Der Hochaltar (vermutlich Anfang des 19. Jahrhunderts), die beiden Seitenaltäre (um 1670/80) und die Kanzel (um 1720) haben barocke Formen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 gab es 25 landwirtschaftliche Betriebe in Mühlheim. Davon wurden zwölf im Haupt- und dreizehn im Nebenerwerb geführt. Die Haupterwerbsbauern bewirtschafteten mehr als drei Viertel der Flächen.[7] Im Produktionssektor arbeiteten 38 Erwerbstätige, 22 im Bereich Herstellung von Waren, zwölf im Baugewerbe und vier im Bergbau. Die wichtigsten Arbeitgeber für die 47 Beschäftigten im Dienstleistungssektor waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste, freiberufliche Tätigkeiten und der Handel.[8]

Berufspendler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 330 Erwerbstätigen, die 2011 in Mühlheim wohnten, arbeiteten 56 in der Gemeinde, mehr als achtzig Prozent pendelten aus.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Gemeinderat werden 13 Mandatare gewählt.

Partei 2015[10] 2009[11] 2003[12] 1997[13]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP 30,82 4 38,90 5 42,13 6 38,29 5
SPÖ 40,73 5 37,80 5 41,20 5 35,37 5
FPÖ 28,45 4 23,30 3 16,67 2 26,34 3

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister seit 1895 waren:[14]

  • 1895–1905 Johann Eiblmayr
  • 1905–1907 Jakob Gradinger
  • 1907–1910 Ferdinand Grahamer
  • 1910–1913 Jakob Gradinger
  • 1913–1919 Christian Sieglhuber
  • 1919–1924 Franz Katzlberger
  • 1924–1938 Michael Stranzinger
  • 1938–1945 (Mühlheim war bei Geinberg)
  • 1945–1946 Josef Stranzinger
  • 1946–1949 Matthias Paischer
  • 1949–1961 Heinrich Grahamer
  • 1961–1968 Johann Strasser
  • 1968–1973 Rudolf Hatheier
  • 1973–1979 Georg Ranftl
  • 1979–1985 Johann Strasser
  • 1985–1996 Georg Ranftl
  • 1996–2015 Johann Strasser
  • seit 2015 Franz Schöberl

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Unter goldenem Schildhaupt, darin drei blaue, sechsstrahlige Sterne, in Blau eine silberne Schiffmühle mit rotem Mühlrad. Die Gemeindefarben sind Rot-Weiß-Blau.[15]

Das Wappen wurde 1974 verliehen. Das Haupt mit den drei Sternen ist dem Wappen der Thuemair entnommen, die im Mittelalter eine wichtige Rolle spielten. Die Schiffsmühle steht für die Lage am Inn und erinnert an das alte Gewerbe.[16]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mühlheim am Inn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Oberösterreich - Geografische Daten der Gemeinde Mühlheim am Inn.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  3. Wehrbauten in Oberösterreich, Mühlheim. Abgerufen am 11. März 2021.
  4. Allgemeine Information, Pfarre. Gemeinde Mühlheim, abgerufen am 11. März 2021 (österreichisches Deutsch).
  5. Franz Strasser: Kurzes Infoblatt zur Pfarrkirche und Pfarrgeschichte. (PDF) Abgerufen am 11. März 2021.
  6. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Mühlheim am Inn, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 9. April 2019.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Mühlheim am Inn, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 11. März 2021.
  8. Ein Blick auf die Gemeinde Mühlheim am Inn, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 11. März 2021.
  9. Ein Blick auf die Gemeinde Mühlheim am Inn, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 11. März 2021.
  10. Gemeinderatswahlergebnis 2015 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 11. März 2021.
  11. Gemeinderatswahlergebnis 2009 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 11. März 2021.
  12. Gemeinderatswahlergebnis 2003 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 11. März 2021.
  13. Gemeinderatswahlergebnis 1997 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 11. März 2021.
  14. Gemeinden, Mühlheim am Inn. Land Oberösterreich, abgerufen am 11. März 2021.
  15. Land Oberösterreich, Geschichte und Geografie, Wappen. Abgerufen am 9. April 2019.
  16. Gemeindewappen. Gemeinde Mühlheim am Inn, abgerufen am 11. März 2021 (österreichisches Deutsch).