Müllenbach (Marienheide)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Müllenbach
Gemeinde Marienheide
Koordinaten: 51° 4′ 4″ N, 7° 34′ 43″ O
Höhe: 406 m
Einwohner: 1298 (24. Nov. 2005)
Postleitzahl: 51709
Vorwahl: 02264
Müllenbach (Marienheide)
Müllenbach

Lage von Müllenbach in Marienheide

Wehrkirche
Wehrkirche aus der Vogelperspektive
Weihnachtsbaum
Gemeinschaftsgrundschule

Müllenbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Marienheide im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen. Müllenbach ist der größte Nebenort in der Gemeinde und liegt etwa fünf Kilometer östlich des Gemeindezentrums.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müllenbach hat eine lange Geschichte. Grabungen belegen, dass es bereits im 9. Jahrhundert südwestlich des späteren Ortskerns eine Besiedelung gab. Unter dem Namen „Mulenbeke“ ist der Ort jedoch erstmals 1174 erwähnt, als von einer Abgabe des Zehnten – also einer Zinsabgabe – an den „Vogt Engelbert von Berg“ die Rede ist. Über 300 Jahre lang waren die Ritter und Junker von Möllenbick im „Müllenbacher Burghaus“ ansässig. Die Bezeichnung „Mühlenbach“ erscheint 1841. In einer Karte der Herrschaft Gimborn-Neustadt findet man dann später die heutige Schreibweise „Müllenbach“. Noch heute deuten alte Flurbezeichnungen, wie der „Moellenbicker Weg“, auf die große Historie des Ortes hin.

Die Grafschaften waren früher unterteilt in „Bauerschaften“ und „Kirchspiele“. Zum Kirchspiel Müllenbach zählten unter anderem die Bauerschaften Obermüllenbach, Niedermüllenbach und das Rittergut Gervershagen. Von etwa 1100 an war Müllenbach der Kirchspielhauptort. Die alten Verfassungen wurden Anfang des 19. Jahrhunderts durch Napoleon aufgelöst, der 1808 neue Verwaltungseinheiten bestimmte. Der neue Name lautete „Mairie Marienheide“, und der damalige Gemeindevorsteher trug die Bezeichnung „Maire“. Fortan gab es eine örtliche Bindung nach Marienheide.

Im 19. Jahrhundert war Müllenbach vor allem durch seine Steinbrüche bekannt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wehrkirche (Bunte Kerke)
  • Heimatmuseum Haus der Geschichten
  • Der mit 18 Metern größte Weihnachtsbaum im Oberbergischen Kreis leuchtet in der Zeit zwischen dem 1. Advent und Silvester im Ortszentrum, gemeinläufig „Lunapark“. Die Ortsgemeinschaft unter Federführung des Gemeinnützigen Vereins schmückt die rund 100 Jahre alte Zypresse mit 300 Glühbirnen.

Kirchliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ev. Kirchengemeinde Müllenbach

Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinschaftsgrundschule Müllenbach

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wander- und Radwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Müllenbach führen folgende Rundwanderwege.

Rund-/Wanderweg Wegzeichen Wegstrecke Weglänge
Rundwanderweg A3 Müllenbach - Obernhagen - nordwestlich Gummersbach-Unnenberg - Aussichtsturm Unnenberg - Forst Hardt - Müllenbach 11,5 km
Rundwanderweg A4 Müllenbach - Dahl - Müllenbach 2,1 km

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es vier Bushaltestellen „Müllenbach“, dort verkehren die Linie 336 nach Gummersbach oder über Wipperfürth nach Remscheid-Lennep sowie die Linie 320 nach Meinerzhagen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marienheide-Müllenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien