Münchau (Schondra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Münchau
Markt Schondra
Koordinaten: 50° 14′ 15″ N, 9° 47′ 52″ O
Postleitzahl: 97795
Vorwahl: 09744
Münchau (Bayern)
Münchau

Lage von Münchau in Bayern

Münchau ist ein Ortsteil des unterfränkischen Marktes Schondra im bayerischen Landkreis Bad Kissingen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münchau liegt südwestlich von Schondra. Westlich von Münchau verläuft in Nordost-Südwest-Richtung der Fluss Schondra.

Durch Münchau verläuft der Schondra Radweg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münchau entstand um das Jahr 800 durch die Ansiedlung sächsischer Kriegsgefangener als Weiler von Schönderling zunächst unter den Namen „Sachsen“ und (in der Folgezeit) „Wüstensachsen“. Weitere sächsische Gründungen waren Nappenbach, Schwärzelbach und das inzwischen wüst gewordene, etwa bei der Heckmühle gelegene Staranbach.

Die erste bekannte, offizielle Erwähnung von Münchau stammt aus dem Jahr 1141, möglicherweise in Zusammenhang mit dem Kloster Thulba. Im Rahmen der Gemeindeumbildung von 1818 kam Münchau in den Gemeindeverband mit Schönderling.

Im Jahr 1873 entstand in Münchau ein vier Meter hohes Kreuz; am 27. Mai 1906 wurde eine Feldkapelle mit Kreuzweg eingeweiht.

Im Februar 1960 entstand der Wasserverband Münchau, der später jedoch wieder aufgelöst wurde.

Am 1. Mai 1978 wurde Schönderling im Rahmen der Gemeindegebietsreform in den Markt Schondra eingegliedert.[1] Münchau wurde ein Ortsteil von Schondra.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 739.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]