Münchner Kaiserburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Münchner Kaiserburg
Muenchner Kaiserburg Museum (05).jpg
Ausstellung im Gewölbekeller der Kaiserburg
Daten
Ort München Welt-IconKoordinaten: 48° 8′ 16,6″ N, 11° 34′ 41,3″ O
Art
Heimatmuseum
Eröffnung 2007
Besucheranzahl (jährlich) 57.500
Betreiber
Website

Die Münchner Kaiserburg im Alten Hof ist ein Museum zur Münchner Stadtgeschichte sowie eine zentrale Informationsstelle über Bayerische Museen[1].

Das vom Alten Hof aus zugängliche Areal umfasst ein von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern eingerichtetes Informationszentrum sowie eine in den gotischen Gewölbesälen des Alten Hofes untergebrachte Dauerausstellung zum Alten Hof, zur Münchner Stadtgeschichte und zur Geschichte der Wittelsbacher.

Infopoint Museen und Schlösser in Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Infopoint im Eingangsbereich wird von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern betreut und dient als zentrale Informationsstelle für die ungefähr 1.300[2] nichtstaatlichen Museen, Gärten und Schlösser in Bayern. Neben einer Präsenzbibliothek mit einschlägiger Literatur und Führern wird hier auch eine persönliche Beratung und Informationsmaterial (zu den Museen, Schlössern und Gärten in Bayern) angeboten.

Zudem betreut der Infopoint die digitalen Informationsportale Museumsportal München[3] und Museumsportal Bayern[4].

Dauerausstellung Münchner Kaiserburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dauerausstellung in den historischen Gewölberäumen im Untergeschoss führt in die architektonische und funktionale Entwicklung des Alten Hofes ein und stellt dessen prominentesten Bewohner, Kaiser Ludwig den Bayern, vor. Interaktive Stationen vertiefen einzelne Themen. Der Stadtgeschichte Münchens unter dem Einfluss des Herrscherhauses Wittelsbach ist ein eigener Film gewidmet. Im Gewölbe findet sich auch ein freigelegter Teil der Burgmauer, der eine Füllung aus Isarkieseln aufweist und somit der Bauweise der ersten, zeitgleich um 1200 errichteten Stadtmauer entspricht.

Seit 2009 sind Repliken herausragender Münzen und Medaillen aus der Zeit Kaiser Ludwigs des Bayern wie etwa dessen Goldene Bulle, aber auch die damalige Währung, der Münchner Pfennig, ausgestellt. Die Entwicklung des Münchner Stadtwappens vom Mönch zum Münchner Kindl wird an Siegeln und Medaillen deutlich; darauf gezeigte Stadtansichten und einzelne Bauwerke Münchens werden vor Veduten aus dem 16. und dem 19. Jh. präsentiert.

Eine Multimediapräsentation in Deutsch und Englisch bietet einen Einstieg in die bayerische Geschichte und startet jeweils zur vollen und halben Stunde.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Münchner Kaiserburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Beschreibung des Museums im Katalog der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen Bayerns, abgerufen am 5. November 2015.
  2. Die Landesstelle. Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, abgerufen am 28. März 2018.
  3. Home - Museumsportal München. Abgerufen am 29. Oktober 2017.
  4. Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern: Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern - Das Museumsportal. Abgerufen am 29. Oktober 2017.