Müschens Rosenapfel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Müschens Rosenapfel
Synonyme Müschen’s Rosenapfel
Müschens Rosenapfel, Illustration von 1883

Müschens Rosenapfel, Illustration von 1883

Art Kulturapfel (Malus domestica)
Gruppe Rosenäpfel
Herkunft Mecklenburg-Strelitz
bekannt seit vor 1875 (Erstbeschreibung)
Liste von Apfelsorten

Müschens Rosenapfel ist eine historische Apfelsorte aus Mecklenburg-Vorpommern. Benannt ist sie nach dem ersten mecklenburgischen Pomologen Franz Hermann Müschen aus Belitz.

Die Sorte galt in der Region bereits als verschollen, bis die Pomologen Horst Friedrich und Lutz Grope auf dem Parkgelände des Herrenhauses Kaarz nahe Sternberg einen 120 Jahre alten Baum ausfindig machen konnten. Zeitgleich konnten weitere Exemplare in einer Baumschule im Waldviertel bei Wien identifiziert werden.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Bogislav Müschen: Der Obstbau in Norddeutschland. Erfahrungen und Rathschläge für die allgemeine Einführung desselben, Stuttgart 1875.
  • Eduard Lucas u. J. C. G. Oberdieck: Handbuch der Obstkunde. Vierter Band: Aepfel, Stuttgart 1875, S. 55–56.
  • Dr. Th. Engelbrecht: Deutschlands Apfelsorten, Braunschweig 1889, S. 180.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Müschens Rosenapfel: Wiedergefunden! August 2002.