Mărgineni (Bacău)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mărgineni
Mărgineni (Bacău) führt kein Wappen
Mărgineni (Bacău) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Bacău
Koordinaten: 46° 35′ N, 26° 51′ OKoordinaten: 46° 35′ 2″ N, 26° 51′ 23″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 83,48 km²
Einwohner: 7.993 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km²
Postleitzahl: 607315
Telefonvorwahl: (+40) 02 34
Kfz-Kennzeichen: BC
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Mărgineni, Barați, Luncani, Pădureni, Podiș, Poiana, Trebeș, Valea Budului
Bürgermeister: Ionel Popa (PSD)
Postanschrift: Loc. Mărgineni,
jud. Bacău, RO–607315
Website:
Lage von Mărgineni im Kreis Bacău

Mărgineni ist eine Gemeinde im Kreis Bacău in der Region Moldau in Rumänien. Die Gemeinde besteht aus acht Dörfern: Barați, Luncani, Mărgineni, Pădureni, Podiș, Poiana, Trebeș und Valea Budului.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mărgineni liegt im Norden des Kreises Bacău, sechs Kilometer von der Kreishauptstadt Bacău entfernt.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blăgești Hemeiuș Bacău
Pârjol Nachbargemeinden Bacău
Strugari Măgura Bacău

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Funde zeugen von der Existenz menschlichen Lebens seit dem Neolithikum auf dem Territorium des heutigen Mărgineni. 1964 wurde auf dem Hügel Chichindel in Mărgineni ein getisches Grab freigelegt. Die zu Tage gelegte Urne befindet sich im Museum von Bacău.[2]

Eine erste urkundliche Erwähnung von Mărgineni stammt aus dem Jahr 1619, als das Gut dem Bojaren Manolache Ruset gehörte. 1711 besiegte Ștefan Ruset eine Horde von 100 polnischen Soldaten und wurde dafür von dem Gospodaren Constantin Mavrocordat belohnt.[2]

Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung ist die Landwirtschaft vor allem der Getreidebau, aber auch Viehzucht, Weinbau und das Handwerk.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. a b c primaria-margineni.ro, Primăria Mărgineni