Městečko Trnávka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Městečko Trnávka
Wappen von Městečko Trnávka
Městečko Trnávka (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Svitavy
Fläche: 5027 ha
Geographische Lage: 49° 43′ N, 16° 43′ OKoordinaten: 49° 42′ 36″ N, 16° 43′ 4″ O
Höhe: 318 m n.m.
Einwohner: 1.406 (1. Jan. 2019)[1]
Struktur
Ortsteile: 12
Verwaltung
Bürgermeister: Milan Šedaj
Adresse: Městečko Trnávka 2
569 41 Městečko Trnávka
Gemeindenummer: 578380
Website: www.mtrnavka.cz
Ortskirche St. Jakob

Městečko Trnávka (deutsch Markt Türnau) ist eine Gemeinde im Okres Svitavy der Region Pardubice.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Městečko Trnávka gehören neben dem Hauptort die eingemeindeten Ortschaften Bohdalov (Bodelsdorf), Lázy (Lohsen), Ludvíkov (Ludwigsdorf), Mezihoří (Mezihor) Nová Roveň (Neu Rowen), Pacov (Putzendorf), Pěčíkov (Pitschendorf), Petrůvka (Petruvka), Plechtinec (Pflichtenitz), Přední Arnoštov (Vorder Ehrensdorf) und Stará Roveň (Alt Rowen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Münchner Abkommen 1938 wurde der Hauptort Městečko Trnávka inklusive der Ortschaften Lázy, Ludvíkov, Mezihoří, Pacov, Přední Arnoštov dem Landkreis Mährisch Trübau im Deutschen Reich angeschlossen. Allerdings besaßen nur die Ortsteile Ludvíkov, Pacov und Přední Arnoštov über eine deutschsprachige Bevölkerungsmehrheit.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 wurde nach längerer Pause wieder eine Zugverbindung nach Chornice und dann nach Dzbel eingerichtet, wo die Bahnstrecke Chornice–Skalice nad Svitavou zu erreichen ist.[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Hodina (1877–1945), Politiker (BdL, SdP)
  • Wenzel Müller (1767–1835), Kapellmeister, Komponist; Vater von Wilhelm Müller (1800-1880), ebenso Kapellmeister und Komponist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Městečko Trnávka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  2. Fahrplan online auf: www.szdc.cz/...