M. E. Walshe & Sons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
M. E. Walshe & Sons
Rechtsform
Gründung 1899 oder eher
Auflösung 1900 oder später
Sitz Syracuse, New York, USA
Branche Elektrotechnik

M. E. Walshe & Sons war ein US-amerikanisches Unternehmen im Bereich der Elektrotechnik.[1] Eine andere Quelle nennt die Firmierung M. E. Walsche & Sons.[2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte den Sitz in Syracuse im US-Bundesstaat New York. 1899 begann John M. Walshe, einer der Söhne, mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Walshe. 1900 endete die Fahrzeugproduktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen ausschließlich Elektroautos. Fahrgestell, Elektromotor und Batterien wurden selber hergestellt. Die Karosserien wurden von der Cortland Wagon Company angefertigt. Der Aufbau war ein Runabout. Der Neupreis betrug 500 US-Dollar. Als Reichweite waren 128 km angegeben, was eine Quelle als etwas übertrieben darstellt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1509 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1509 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 299 (englisch).