M27 Infantry Automatic Rifle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M27 Infantry Automatic Rifle
M27 Infantry Automatic Rifle.jpg
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: M27 IAR
Einsatzland: USA
Entwickler/Hersteller: Heckler & Koch
Entwicklungsjahr: 2009
Waffenkategorie: Sturmgewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 937 mm
Gewicht: (ungeladen) 3,6 kg
Lauflänge: 420 mm
Technische Daten
Kaliber: 5,56 × 45 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 30 Patronen
Munitionszufuhr: Kurvenmagazin
Feuerarten: Einzel-, Dauerfeuer
Montagesystem: Picatinny-Schiene
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das M27 Infantry Automatic Rifle (M27 IAR) ist ein leichtes Maschinengewehr des United States Marine Corps. Es basiert auf einer Variante des Sturmgewehres HK416 des deutschen Waffenherstellers Heckler & Koch.

Zunächst sollte das M27 das M249 SAW in der Rolle als lMG ergänzen, später wurden alle M249 durch M27 ersetzt. Ende 2017 beschloss das Marine Corps, auch alle M4 durch M27 zu ersetzen sowie eine weitere Variante als Designated Marksman Rifle (M38) einzuführen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das M27 wurde im Rahmen des Infantry Automatic Rifle Program („IAR“) entwickelt, um das M249 des US Marine Corps zu ergänzen. Im Auswahlverfahren für das IAR traten neben Heckler & Koch auch Colt, FN Herstal und Magpul an, wobei Heckler & Koch die Ausschreibung für sich entscheiden konnte. Im Jahr 2010 wurden 458 Waffen an verschiedene Einheiten verteilt, um die Waffe im Feld zu testen. Sie war vor allem im Häuserkampf besser geeignet, da sie wendiger als das M249 ist, welches dort nur als Unterstützungswaffe zu gebrauchen ist. Daraufhin wurde im Mai 2011 beschlossen, dass das M27 das M249 komplett ersetzen soll. Für Einheiten, die sich gegen das M27 entscheiden, wollte man das M249 noch behalten.[1]

Die Kosten wurden 2010 mit 23,6 Millionen US-Dollar für 6500 Stück beziehungsweise einem Stückpreis von 3630 US-Dollar veranschlagt.[2] Inzwischen ist der Stückpreis deutlich niedriger.

Im Dezember 2017 verkündete das United States Marine Corps, dass das M27 die neue Standardwaffe seiner Infanteristen werde. Die Zahl der zu beschaffenden Stücke wurde noch nicht veröffentlicht, Schätzungen gehen von 11.000 bis maximal 51.000 Exemplaren aus.[3]

Taktik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das M27 ist deutlich präziser als das M249, kann im Gegensatz zum M4 auch länger Dauerfeuer schießen, hat eine größere Reichweite als dieses,[4] erreicht aber nicht die praktische Kadenz des M249. Aufgrund der Einsatzerfahrungen mit dem M27 wurde der Schwerpunkt der Einsatztaktik für den MG-Schützen der Gruppe von Unterdrückungsfeuer hin zum präziseren Dauerfeuer verlagert. Durch die äußere Ähnlichkeit mit dem M4 ist der MG-Schütze schlechter von den anderen Soldaten zu unterscheiden, wodurch er seltener zum Ziel feindlicher Angriffe wird. Nachdem das M27 zunächst nur einen Teil der M249 ersetzen sollte, wurden diese inzwischen in der lMG-Rolle nahezu vollständig durch das M27 verdrängt.[5]

Der Kampfsatz des MG-Schützen besteht aus 22 30-Schuss-Magazinen, die teils durch andere Soldaten transportiert werden.

Aufgrund der Einsatzerfahrungen beschloss das Marine Corps, auch die einfachen Schützen mit dem M27 – nun in der Rolle des Sturmgewehres – auszustatten. Lediglich der Gruppenführer führt weiterhin das M4. Änderungen an der Waffe gab es hierbei nicht, durch das modulare Konzept mit den 4 Montageschienen können Anbauteile nach Erfordernis verwendet werden. Einfache Schützen haben einen kleineren Kampfsatz als der MG-Schütze. In der Praxis wird die Munition in der Gruppe nach Erfordernis verteilt. Da das M27 ohne Änderungen in der Sturmgewehr- und lMG-Rolle verwendet wird, gibt es äußerlich keinen Unterschied zwischen Schützen und MG-Schützen. Die beim lMG standardmäßig verwendeten Zweibeine können optional auch am Sturmgewehr verwendet werden.

Eine weitere taktische Rolle erfüllt das M27 als M38 DMR – grundsätzlich nur mit einer anderen Zieloptik ausgestattet, dient es als Scharfschützengewehr.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das M27 basiert auf dem HK416 D16.5RS mit 16,5-Zoll-Lauf. Es ist ein aufschießender Gasdrucklader mit Drehkopfverschluss und verfügt über einen Impulsgaskolben (Gaskolben mit kurzem Hub). Die Abzugsgruppe erlaubt Einzel- und Dauerfeuer. Die Bedienung ist so gestaltet, dass vieles an die Bedienung des M16 erinnert. Die Waffe verfügt über Picatinny-Schienen und kann auch Bajonette aufnehmen.[6] Es können STANAG-Magazine und Beta-C- sowie Armatec-Magazine mit 100 beziehungsweise 150 Patronen verwendet werden.

Die Standardoptik ist das Advanced Combat Optical Gunsight (ACOG) mit 3,5-facher Vergrößerung.[7]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Designated Marksman Rifle M38 des Marine Corps wurde aus dem M27 abgeleitet. Da das M27 bereits eine vergleichsweise hohe Eigenpräzision aufweist, beschränken sich die Änderungen im Wesentlichen auf die Optik und – als zusätzliche Ausrüstung – einen Schalldämpfer. Als Zielfernrohr dient ein Leupold TS-30A2 Mk 4 MR/T mit bis zu achtfacher Vergrößerung.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: M27 IAR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dan Lamothe: Marines swap firepower for accuracy with IAR. In: Marine Corps Times. Gannet Company, 29. Juni 2011, archiviert vom Original am 2. Juli 2011; abgerufen am 27. Juli 2011 (englisch).
  2. Contracts for Friday December 19th 2008. Verteidigungs Ministerium der Vereinigten Staaten von Amerika, 19. Dezember 2008, abgerufen am 25. Juni 2010 (defense.gov, englisch).
  3. M27s and 'Head-to-Toe' Gear Overhaul on the Way for Marine Grunts. 5. Januar 2018, abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).
  4. Brendan McGarry: Marines to H&K: We'll Take 50K More M27 Rifles, Please. In: military.com. 17. August 2017, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).
  5. Jeff Schogol: The Corps' quest for the best rifle for infantrymen. In: marinecorpstimes.com. 2. April 2017, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).
  6. Steve: M27 Infantry Automatic Rifle. In: thefirearmblog.com. Steve, 7. Juni 2010, abgerufen am 25. Juni 2010 (englisch).
  7. a b Joseph Trevithick: The USMC's Beloved M27 Automatic Rifle Gets Another Job As The M38 Marksman Rifle. In: thedrive.com. 2. Januar 2018, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).