MBtech Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA
Rechtsform Kapitalgesellschaft
Gründung 1. März 1995
Auflösung 30. September 2018
Auflösungsgrund Umfirmierung
Sitz Sindelfingen, Deutschland (Unternehmenszentrale)
Leitung Régis Sandrin-Guillon, Peter Tobias Mehrle, Henry Kohlstruck
Mitarbeiterzahl 4000 weltweit (2015)
Umsatz rund 380 Mio. Euro (2015)
(berechnet nach IFRS, d. h. ohne sonstige betriebliche Erträge und ohne APS-Umsatz)
Branche Ingenieursdienstleistung

Die MBtech Group war ein weltweit agierendes Beratungsunternehmen sowie Ingenieursdienstleister mit dem Hauptsitz in Sindelfingen und an weiteren Standorten in Europa, Nordamerika sowie Asien. Nach Firmenangaben erwirtschafteten die rund 4000 Mitarbeiter im Jahr 2015 weltweit einen Umsatz von rund 380 Millionen Euro.[1][2]

Die MBtech Group unterstützte als Engineering- und Consulting-Dienstleister Unternehmen in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrt sowie im Schienenverkehr bei der Neuentwicklung und Optimierung von Prozessen und Entwicklungsprojekten. Zusätzlich bot das Unternehmen branchenübergreifende Beratungs- und Trainingsangebote an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MBtech Group wurde als Tochterunternehmen der DaimlerChrysler AG gegründet. 2011 verkaufte die Daimler AG 65 Prozent der Anteile an das französische Unternehmen AKKA Technologies, die verbleibenden 35 Prozent behielt die Daimler AG.[3] Am 30. August 2018 wurde bekannt, dass Daimler nach erfolgter Genehmigung durch das Bundeskartellamt die verbleibenden 35 Prozent an die AKKA Technologies verkauft hat.[4] Die Geschäftsbeziehung blieb bestehen. Ende September 2018 firmierte die MBtech Group GmbH & Co. KGaA in die AKKA GmbH & Co. KGaA um.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Marke MBtech wurden alle Leistungen und Produkte in vier Segmenten gebündelt:

  • MBtech vehicle engineering: Konzeption, Konstruktion und Erprobung von Fahrzeugvarianten, -systemen und -modulen für Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge
  • MBtech powertrain solutions: Weiterentwicklung des Antriebsstrangs für PKW, Nutzfahrzeuge und Geländefahrzeuge
  • MBtech electronics solutions: Komplettlösungen und Spezialleistungen in der Automobilelektronik für Automobilhersteller und Zulieferer (Entwicklung und Serienbetreuung). Testen und Validieren von Steuergeräten, vernetzten Systemen, Komponenten und Prozessen
  • MBtech Management Consulting GmbH: Beratungsleistungen auf der Grundlage der schlanken Produktion sowie schlankem Management.

Im August 2012 wurde bekanntgegeben, dass ein neuer Geschäftsbereich Aerospace aufgebaut werden sollte.[5]

Konzeptfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DualX E-drive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 stellte MBtech ein Van-artiges Konzeptfahrzeug mit dem Namen Reporter vor. Es sollte die Gesamtkompetenz des Unternehmens in den einzelnen Segmenten anschaulich belegen. Der Bereich E-Drive Systems steuerte den Plug-in-Vollhybrid-Antriebsstrang mit dem Namen DualX E-drive bei. Dieser sollte auf einem erdgasbetriebenen 4-Zylinder-Ottomotor mit 1,2 Litern Hubraum und einer Leistung von 75 Kilowatt basieren. Er sollte die Vorderachse antreiben und als Range- sowie Performance-Extender agieren. Der Elektromotor sollte die Hinterachse antreiben und 25 Kilowatt leisten. Die errechnete Gesamtreichweite lag bei circa 300 Kilometern – rein elektrisch hätten sich nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) rund 55 Kilometer zurücklegen lassen.[6]

Link & Go[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit „Link & Go“ hat die MBtech Group in Zusammenarbeit mit der AKKA Group 2013 ein weiteres Projektfahrzeug vorgestellt.[7]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MBtech war an folgenden Standorten vertreten:[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: MBtech Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MBtech Group: Zahlen und Fakten
  2. MBtech Group: Unternehmensinformationen
  3. Daimler: MBtech zu 65 Prozent an Akka Technologies verkauft. Focus Online. 8. Dezember 2011. Abgerufen am 12. Dezember 2011.
  4. AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. In: presseportal.de. Pressemitteilung AKKA Technologies, 30. August 2018, abgerufen am 30. August 2018.
  5. Pressemitteilung: MBtech Group baut Aerospace-Sparte auf (Memento des Originals vom 28. August 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mbtech-group.com, MBtech News, 23. August 2012, abgerufen am 3. November 2012
  6. MBtech Group: Broschüre Reporter (Memento des Originals vom 4. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mbtech-group.com
  7. MBtech Group GmbH & Co. KGaA: www.mbtech-group.com – Mobilität neu definiert: Konzeptfahrzeug „Link & Go“ feiert Premiere in Genf. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.mbtech-group.com. Archiviert vom Original am 4. Juli 2016; abgerufen am 4. Juli 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mbtech-group.com
  8. MBtech Group GmbH & Co. KGaA: www.mbtech-group.com – Standorte. In: www.mbtech-group.com. Abgerufen am 4. Juli 2016.