MCMXC a.D.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MCMXC a.D.
Studioalbum von Enigma
Veröffentlichung 10. Dezember 1990
Aufnahme 1990
Label Virgin
Genre Pop, Ambient, New Age, Gregorianischer Choral
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 40:16

Besetzung

  • Michael Cretu (genannt „Curly M.C.“) – Leadgesang
  • Sandra Cretu – Leadgesang
  • David Fairstein – Texte
  • Louisa Stanley – Stimmen
  • Frank Peterson (genannt „F. Gregorian“) – Samples
Produktion Michael Cretu
Studio A.R.T. Studios, Ibiza
Chronologie
MCMXC a.D. The Cross of Changes
(1993)

MCMXC a.D. (1990) ist das erste Album der Band Enigma. Es erschien im Jahr 1990 in Deutschland und in Europa, 1991 in den USA. Der Produzent war Michael Cretu, das Album erreichte in Deutschland Platz 3 der Charts. Das Album erreichte Platz eins in 41 Ländern.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelalterliches gregorianisches Antiphon Cum Angelis mit einem Fragment des Psalms 24 (23) zum Palmsonntag, genutzt in Sadeness (Part I)

Es handelt sich bei MCMXC a.D. um ein Konzeptalbum, das Gregorianischen Gesang mit Popmusik vermischt. Das Album erhielt 57 Platin-Auszeichnungen weltweit, davon drei in den USA. Es war über fünf Jahre in den Billboard 200 notiert.[1] Das Album verkaufte sich weltweit über 20 Millionen Mal.[2] Der Albumtitel bedeutet 1990 in römischen Ziffern, gefolgt von der Abkürzung Anno Domini (Jahr des Herrn). Als Singles wurden Sadeness (Part I), Principles of Lust, Mea Culpa (Part II) und The Rivers of Belief ausgekoppelt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ned Raggett von Allmusic schrieb, das Album sei etwas, was es „gar nicht geben sollte“, eine Vermischung von „Euro Disco und New-Age-Sphären“ mit Stil. Cretu habe ein „offenes Ohr“ gehabt für alles, was funktioniert, weswegen sich Sadeness zu einem weltweiten Hit entwickelt habe. Das Album lade alle Hörer ein, sich zurückzulehnen, zu entspannen und eine angenehme Reise zu unternehmen. Er vergab vier von fünf Sternen.[3] Entertainment Weekly vergab die Note A- (entspricht 1- in deutschen Schulnoten). Marisa Fox schrieb: „The album may not have the most accessible club hits on it, but this journey through what the group calls music, spirit, and meditation is entrancing as well as provocative.“ („Das Album bietet möglicherweise nicht die zugänglichsten Clubhits, aber diese Reise durch das, was die Gruppe Musik, Geist und Meditation nennt, ist einladend und provokativ gleichermaßen.“)[4]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Voice of Enigma (Curly M.C.) – 2:21
  2. Principles of Lust – 11:43
    A. Sadeness (Curly, F. Gregorian, David Fairstein)
    B. Find Love (Curly)
    C. Sadeness (reprise) (Curly, Gregorian, Fairstein)
  3. Callas Went Away (Curly) – 4:27
  4. Mea Culpa (Curly, Fairstein) – 5:03
  5. The Voice & The Snake (Curly, Gregorian) – 1:39
  6. Knocking on Forbidden Doors (Curly) – 4:31
  7. Back to the Rivers of Belief – 10:32
    A. Way to Eternity (Curly)
    B. Hallelujah (Curly)
    C. The Rivers of Belief (Curly, Fairstein)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.sing365.com: Biografie Enigma, abgerufen 19. Februar 2011
  2. www.sharedxvid.com: MCMXC a.D., abgerufen 20. Februar 2010
  3. www.allmusic.com: Rezension MCMXC a.D. von Ned Raggett
  4. www.ew.com: Rezension MCMXC a.D. von Marisa Fox

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]