MDR Kultur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MDR Kultur
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Satellit
Sendegebiet Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Sendeanstalt Mitteldeutscher Rundfunk
Intendant Udo Reiter
Sendestart 1. Januar 1992
Sendepause:
1. Jan. 2004 bis 2. Mai 2016
Rechtsform Öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

MDR Kultur ist ein Hörfunksender des Mitteldeutschen Rundfunks, der am 1. Januar 1992 als Kulturprogramm auf Sendung ging. Vom hieß er im Rahmen von programmlichen Veränderungen vorübergehend MDR Figaro und sendet seitdem wieder unter dem alten Namen.[1]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den neuesten Namenswechsel von MDR Figaro zurück zu MDR Kultur änderten sich die Inhalte der Radiosendungen nicht. Der Sender steht zu seinem langjährig erfolgreich entwickelten Konzept, seinen bewährten Moderatoren, Themen und die besondere Musikmischung, die MDR Figaro zu einem der meist gehörten Kulturradios Deutschlands machte. Durch die Umbenennung soll das Programmangebot übersichtlicher gestaltet werden und damit leichter auffindbar sein.[1]

Im März 2016 stellte der MDR auf der Leipziger Buchmesse bereits sein neues Kulturportal MDR-KULTUR.de der Öffentlichkeit vor, worin alle Kulturinhalte in Radio, Fernsehen und Internet, die bis dahin auf unterschiedlichen Seiten des MDR verteilt waren, sind nun auf einer Plattform präsentiert werden. Seitdem werden Angebote in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, You Tube, Soundcloud und natürlich der MDR-eigenen Community gebündelt. Im Rahmen dieser Bündelung verbreitet seit dem erneuten Namenswechsel vom 2. Mai 2016 auch der Radiosender sein Programm wieder unter der Marke MDR Kultur.[1]

MDR Figaro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MDR Kultur
MDR Figaro.svg
Allgemeine Informationen
Empfang UKW, DAB, Kabel, Satellit
Sendegebiet Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Sendeanstalt Mitteldeutscher Rundfunk
Intendant Karola Wille
Sendestart 1. Januar 2004
Sendeende 2. Mai 2016
Rechtsform Öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

MDR Figaro war vom 1. Januar 2004 bis 2. Mai 2016 das Kultur-Radio des Mitteldeutschen Rundfunks und ging aus dem MDR-Hörfunkprogramm MDR Kultur hervor.

Der langjährige Senderclaim „Das Kulturradio des Mitteldeutschen Rundfunks“ wurde am 3. November 2009 durch „MDR Figaro – Kultur und gut.“ abgelöst. Mit ihm ging eine neue Imagekampagne her, die Figaro-Hörer und deren Vielschichtigkeit in den Mittelpunkt stellte und sich so von den sonst eher hochkulturorientierten Kulturradios abzugrenzen versuchte.[2]

Der Name des Senders entstand u. a. durch die bis dahin sendenden renommierten Journale Figaro am Morgen und Figaro am Nachmittag im Vorgängerprogramm MDR Kultur.

MDR Figaro sendete keine selbstproduzierten Nachrichten. Stattdessen wurden, wie auch bei MDR Klassik, die Nachrichten von MDR Info übernommen.

Am 18. Februar 2016 wurde bekannt, dass MDR Figaro zum 2. Mai 2016 erneut MDR Kultur heißen solle.[3][4][5]

Programm des MDR Figaro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als öffentlich-rechtliches Hörfunkprogramm bediente MDR Figaro ein Genre, das aus aktuellen Hintergrundberichten, Servicethemen und Unterhaltungselementen bestand. Hinsichtlich der Musik bot MDR Figaro eine Auswahl von Jazz, Chanson, Klassik bis hin zu Folk. Die Moderatoren zeichneten sich durch einen oftmals locker-humoristischen, dennoch seriösen Sprachstil aus.

Das von MDR Figaro bediente Format unterschied sich also deutlich von den Kulturprogrammen anderer öffentlich-rechtlicher Hörfunkanstalten (z. B. NDR Kultur, Kulturradio vom RBB).

Programmschema werktags:

Das Programm von MDR Figaro war in wenige übergeordnete Sendungen unterteilt, die wiederum aus einer Vielzahl kleinerer Rubriken bestanden. Die bekanntesten davon waren Lesezeit, Weltweit, Kultur kompakt und Kalenderblatt.

  • 00 Uhr – ARD-Nachtkonzert
  • 06 Uhr – MDR Figaro – Das Journal am Morgen mit CD der Woche, Kalenderblatt, Weltweit und Presseschau
  • 09 Uhr – MDR Figaro am Vormittag – mit Lesezeit, Kulturtipps, TV-Tipps und Lebensart
  • 12 Uhr – MDR Figaro – Das Journal am Mittag – mit Weltweit, Lebensart und Kultur kompakt
  • 14 Uhr – MDR Figaro am Nachmittag – mit Abendschau, Figarothek und Figaros Recherchen
  • 16 Uhr – MDR Figaro – Das Journal am Nachmittag – Mit CD der Woche, Kultur kompakt, Weltweit und Take Five
  • 19 Uhr – MDR Figaro am Abend – u. a. mit Jazz, Folk, Radio Café, Hörspielen, Lesungen

Kritik am Sendekonzept des MDR Figaro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 übte die Neue Musikzeitung (NMZ) Kritik am Sendekonzept und Inhalten von MDR Figaro. Nachdem eine Produktion des Geigers Kolja Lessing mit Werken der aufs Engste mit Leipzig verbunden Komponisten Erwin Schulhoff und Issay Dobrowen von der Musikchefin Angela Kaiser als „nicht sende-relevant“ abgesagt worden war, führte die NMZ in einem Artikel u. a. aus: „Eine solche zensurierende Einengung des Repertoires entspricht in keiner Weise dem Programmauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.“ Weiter beklagte die NMZ das Fehlen einer Redaktion für Neue Musik und den daraus direkt abzuleitenden Folgen für den Kulturauftrag des Senders: „Ein Interesse an den im Sendegebiet aktiven Künstlern scheint auch nicht vorhanden zu sein. Diesen Eindruck vermittelt auch das Programmheft des diesjährigen Tonlagenfestivals in Dresden, dem größten Event zeitgenössischer Musik in den neuen Bundesländern. Das Logo des MDR taucht dort auf keiner Seite auf, was im Klartext heißt: kein Mitschnitt, nicht einmal beim Jubiläumskonzert für Steve Reich, der im Oktober seinen 70. Geburtstag begeht. Diese ernüchternde Lektüre lässt insbesondere vor dem Hintergrund des Betrugsfalls beim KI.KA sowie merkwürdigen Geldgeschäften in der Fernsehunterhaltung den Eindruck entstehen, dass beim skandalgeschüttelten MDR radikales Outsourcing bei konsequenter Anpassung der senderelevanten Inhalte an den Publikumsgeschmack optimale Akzeptanz bewirken: bei Zuhörern, Zusehern und privaten Zulieferern.“

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Zuhör-Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Das Zuhör-Radio sendete MDR Kultur bis 31. Dezember 2003 ein Kulturprogramm. Dabei fanden sich im Programm die facettenreichen Elemente der Kultur wieder. In den Sendungen für Kinder, für künstlerisches Wort, für Musik und Talk, Rätsel und Wunschmusik bot MDR Kultur abwechslungsreiche Inhalte. Am 1. Januar 2004 wurde das Programm umstrukturiert und in MDR Figaro umbenannt. Eigene Sendungen gab es täglich von 6:00 bis 24:00 Uhr, ausgestrahlt und konzipiert als Tagesbegleitprogramm für einen möglichst weiten Nutzerkreis kulturinteressierter Hörer. Über den Tag verteilt gab es Bei MDR Kultur aktuelle Hintergrundberichte der Bereiche Kultur, Politik, Gesellschaft, Familie, Bildung und Alltagskultur. Abends und am Wochenende sendete MDR Kultur Hörspiele, Features, Lesungen, Radio-Talks und Kinderfunk. In musikalischer Hinsicht setzte sich das Programm vor allem aus regionalen Produktionen zusammen. Daher gab es Konzerte der Orchester und Chöre des MDR sowie herausragende Darbietungen regionaler Orchester und Chöre aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Programmvielfalt wurde erweitert durch ein Musikangebot von Jazz, Chanson, Filmmusik, Weltmusik und anspruchsvollem Pop.

Triangel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triangel war eine programmbegleitende Broschüre von MDR Kultur. Namensgeber für die Programmbroschüre Triangel war das akzentuierende Instrument selbst, stellvertretend für die Vielfalt des Musiklebens der drei Länder Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Die Broschüre informierte die Hörer über das Programm, verschiedene Veranstaltungen, Außenproduktionen und Livemitschnitte des MDR. Das Magazin Triangel wird für den Nachfolgekanal MDR Figaro fortgeführt.

Programm bis Ende 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm MDR Kultur bestand aus Sendungen der drei Gruppen Journal, Künstlerische Wort und Musik. In nachfolgender Tabelle finden sich die der entsprechenden Rubrik zugeordneten Sendungen wieder.

Bereich Journal Bereich Künstl.Wort Bereich Künstl.Wort Bereich Künstl.Wort Bereich Musik Bereich Musik Bereich Musik
Figaro. Das Journal Hör-Spiel-Kiste Krims Krams Kraxel Der Krimi zur guten Nacht Jazz-Klang-Aspekte Sons und Chansons Jazz in Concert
MDR Kultur Cafe Hör-Spiel-Zeit Radio Komödie Bordum Die Orgel Satchmo
Morgenstimmung Radio-Dok-Feature Sonntagsraten Logenplatz Das Neue Werk Profile
Pasticcio Kabarett Wunschkonzert Jazz-Zeit Chormusik Nocturne
Triangel Lesezeit Studiospezial Konzertsaal musikalischer Spezereyen
Tutti Fundus Studiozeit Tivoli Wunschkonzert

Empfangbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MDR Kultur kann in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie den angrenzenden Bundesländern terrestrisch über UKW empfangen werden. Außerdem wird es im terrestrischen Digitalradio (DAB+) und über Satellit ausgestrahlt, in Kabelnetze eingespeist und im Internet als Livestream angeboten.

Neben der UKW-Verbreitung auf nachfolgenden Frequenzen im MDR-Sendegebiet ist MDR Kultur digital via Satellit und per Internetstream empfangbar.

Satellitenempfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbreitung von MDR Kultur erfolgt innerhalb des digitalen Programmangebots der ARD, ARD Digital, unter nachfolgenden Empfangsparametern. Der Empfang setzte jedoch den Gebrauch eines digitalen DVB-S-Receivers voraus.

  • ASTRA-Satellitenfrequenz: 12.110 MHz horizontal
  • Symbolrate (SR): 27,500 MSymbols/s
  • Fehlerschutz (FEC): 3/4

Daneben ist der Empfang des Senders über Astra Digital Radio (ADR) möglich. Das Programm ist zu empfangen über die ADR-Unterträgerfrequenz 6,66 MHz auf der ASTRA-Satellitenfrequenz 11.112 MHz horizontal.

Slogans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MDR KULTUR – Das Zuhör-Radio.
  • MDR KULTUR – Kultur ist was für jeden Tag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Reinhard Bärenz: MDR FIGARO heißt jetzt MDR KULTUR - Das Radio.
  2. http://www.mdr.de/mdr-figaro/6817214.html
  3. DWDL.de: Neues Logo für 1Live, neue Namen für MDR-Sender
  4. Flurfunk Dresden: MDR Info und MDR Figaro werden umbenannt
  5. Radiowoche.de: MDR Figaro und MDR Info werden umbenannt