MPEG-1 Audio Layer 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MPEG-1 Audio Layer 2 (MP2) ist ein auch als MUSICAM bekanntes und von der Moving Picture Experts Group standardisiertes Verfahren zur Audiodatenreduzierung von digitalen Audiodaten. Die Abkürzung wird auch als Dateierweiterung für Dateien genutzt, die Audiodaten dieses Typs enthalten.

Während es im PC- und Internet-Bereich im Wesentlichen durch MP3 abgelöst wurde, verbleibt es als dominanter Standard für digitalen Rundfunk als Teil der DAB- und DVB-Standards. Es kommt außerdem vereinzelt bei der DVD zum Einsatz.

Aus MPEG-1 Audio Layer 2 hervorgegangen ist das freie, im audiophilen Bereich beliebte Musepack.

Für Details und eine kurze historische Einführung in MP2, siehe MP3.

Funktionsweise des Codierens mit MP2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Eingang liegt ein unkomprimiertes mit fs = 32, 44,1 oder 48 kHz abgetastetes Audiosignal an. Dieses wird dann in 32 um den Faktor 32 unterabgetastete Subbänder mit einer Bandbreite fs/64 aufgeteilt. Pro Subband wird ein Skalenfaktor bestimmt, die den höchsten Wert in diesem Subband repräsentiert (also den lautesten Ton) wie auch die Genauigkeit, mit der die Samples in diesem Subband quantisiert werden.

MPEG Multichannel - Mehrkanalerweiterung von MP2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel MPEG-2 Multichannel

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]