MR Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

MR Film ist eine österreichische Filmproduktionsgesellschaft mit Sitz in Wien. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Produktionen zählen die für den ORF hergestellten Fernsehserien Kaisermühlen Blues (1992–1999) und MA 2412 (1998–2002) sowie die Kinospielfilme MA 2412 – Die Staatsdiener (2003) und Falco – Verdammt, wir leben noch! (2008).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1967 von Kurt Mrkwicka in Wien gegründet und stellt vorwiegend Fernsehserien, -dokumentationen und -filme her. In unregelmäßigen Abständen werden auch Kinofilme hergestellt. Der bislang größte Publikumserfolg in österreichischen Kinos gelang 2003 mit MA 2412 – Die Staatsdiener (2003), der mit rund 273.000 Besuchern der fünftmeistbesuchte österreichische Kinofilm in Österreich seit Zählungsbeginn 1981 ist.

Im November 2017 wurde bekannt, dass die Münchner Beta Film von Jan Mojto 51 Prozent der Anteile der MR Film übernehmen möchte, wobei die Zustimmung der Kartellbehörde noch ausständig war.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgend eine Auswahl an Film- und Fernsehproduktionen der MR Film:

Kinofilme
Fernsehfilme und -reihen
Fernsehserien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at: Münchner Beta Film will Mehrheit an Wiener MR Film übernehmen. Artikel vom 27. November 2017, abgerufen am 27. November 2017.