MTV 1860 Altlandsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MTV Altlandsberg
MTV 1860 Altlandsberg.jpg
Voller Name MTV 1860 Altlandsberg e. V.
Abkürzung(en) MTV
Gegründet 24. August 1860
Vereinsfarben grün / weiß
Halle Erlengrundhalle
Plätze
Präsident Klaus-Jürgen Jahn
Trainer Ferenc Remes
Liga Damen: 3. Liga Ost
Herren: 3. Liga Nord
2013/14
Rang
Website www.mtv1860.de
Heim
Auswärts


Der MTV 1860 Altlandsberg ist ein deutscher Sportverein aus Altlandsberg, der insbesondere durch seine Damen-Handballmannschaft bekannt geworden ist, die mehrere Spielzeiten in der 2. Bundesliga spielte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 24. August 1860 von Theodor Frühauf gegründet und ist somit einer der ältesten Sportvereine in Brandenburg. Zu Anfang gab es nur die Abteilung Turnen im Verein. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Laufen und Faustball in das Angebot aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Sportbetrieb unter dem Namen Grün-Weiß Altlandsberg wieder aufgenommen. Die nächste Umbenennung erfolgte 1950 in BSG Traktor Altlandsberg. Zu dieser Zeit waren es noch die männlichen Handballer, die für Erfolge sorgten. So gewann die männliche A-Jugend 1956 und 1957 die DDR-Vize-Meisterschaft. Die Männer spielten drei Jahre in der zweithöchsten Liga.

Nach der deutschen Einheit änderte man den Vereinsnamen in die Gründungsversion. Durch einen Irrtum platzierte man das Gründungsjahr nicht wie allgemein üblich an das Ende, sondern in die Mitte des Namens.

Abteilungen[Bearbeiten]

Die größten Abteilungen sind: Handball, Fußball, Radsport, Basketball, Volleyball und Tischtennis

Handball[Bearbeiten]

Den bisher größten Erfolg erreichten die weiblichen Handballer. Sie stiegen 2007 von der Oberliga, über die Regionalliga direkt in die 2. Bundesliga auf. Dort konnten sie sich jedoch nicht halten und stiegen 2008 direkt wieder ab. 2010 gelang der erneute Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im selben Jahr konnten die Herren in die Ostsee-Spree-Liga aufsteigen. Im Jahr 2012 stiegen die Damen in die 3. Liga ab. Im Jahr 2013 schafften auch die Herren den Aufstieg in die 3. Liga, so dass in der Saison 2013/14 sowohl die weiblichen als auch die männlichen Handballer in der 3. Liga spielen.

Kader der Saison 2013/14[Bearbeiten]

Kathrin Wiehle, Juliane Schlein, Manja Berger, Mandy Gramattke, Stefanie Kretzschmann, Marion Priemer, Sophie Lüttke, Liesa Fuchs, Sylvia Kalina, Dominic Wielsch, Annika Fleck, Christiane Wiechert, Franziska Chmurski, Janin Hetzer, Lisa Schönfelder, Luisa Neumann

Neuzugänge 2013/14[Bearbeiten]

  • Stefanie Kretzschmann (eigene 2. Mannschaft)
  • Liesa Fuchs (eigene 2. Mannschaft)
  • Lisa Schönfelder (eigene 2. Mannschaft)
  • Luisa Neumann (eigene 2. Mannschaft)
  • Christiane Wiechert (Berliner TSC)

Abgänge 2013/2014[Bearbeiten]

  • Maika Noack (HSG Fredersdorf/Petershagen)
  • Sophia Fricke (HSG Fredersdorf/Petershagen)
  • Sophie Mrozinski (Berliner TSC)
  • Julia Lemke (Unbekannt)
  • Angela Greulich (unbekannt)
  • Anne Haude (unbekannt)
  • Sandra Mettcher (unbekannt)
  • Vera Wundtke (unbekannt)

Jugend[Bearbeiten]

Die weibliche B-Jugend gewann 2002 den NOHV-Pokal.

Weblinks[Bearbeiten]