MTV Video Music Awards 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Video Music Awards 2013
Justin Timberlake

Die vom Musiksender MTV präsentierten MTV Video Music Awards 2013 haben am 25. August 2013 im Barclays Center in Brooklyn, New York stattgefunden. Die jährliche Veranstaltung wurde diesmal von keinem speziellen Moderator moderiert. Der erfolgreichste Gewinner des Abends war Justin Timberlake, der insgesamt vier Auszeichnungen für sein Lied Mirrors, einschließlich „Video des Jahres“ und den „Michael Jackson Video Vanguard Award“, gewann.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pre-show[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nominierten wurden am 17. Juli 2013 bekanntgegeben.[1][2]

Video of the Year[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin TimberlakeMirrors

Best Male Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruno MarsLocked Out of Heaven

Best Female Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor SwiftI Knew You Were Trouble

Artist to Watch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austin MahoneWhat About Love

Best Pop Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selena GomezCome & Get It

Best Rock Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30 Seconds to MarsUp in the Air

Best Hip-Hop Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macklemore & Ryan Lewis (featuring Ray Dalton) – Can't Hold Us

Best Collaboration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pink (featuring Nate Ruess) – Just Give Me a Reason

Best Direction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin Timberlake (featuring Jay-Z) – Suit & Tie (Regisseur: David Fincher)

Best Choreography[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruno MarsTreasure (Choreograf: Bruno Mars)

Best Visual Effects[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Capital CitiesSafe and Sound (Visuelle Effekte: Grady Hall, Jonathan Wu und Derek Johnson)

Best Art Direction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janelle Monáe (featuring Erykah Badu) – Q.U.E.E.N. (Art Director: Veronica Logsdon)

Best Editing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin TimberlakeMirrors (Editors: Jarrett Fijal und Bonch LA)

Best Cinematography[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macklemore & Ryan Lewis (featuring Ray Dalton) – Can't Hold Us (Directors of Photography: Jason Koenig, Ryan Lewis und Mego Lin)

Best Video with a Social Message[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macklemore & Ryan Lewis (featuring Mary Lambert) – Same Love

Best Song of the Summer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

One DirectionBest Song Ever

Best Latino Artist[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Puerto RicoPuerto Rico Daddy Yankee

Michael Jackson Video Vanguard Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. James Montgomery: 2013 MTV Video Music Awards: The Nominations Are In!. In: MTV. Viacom. 17. Juli 2012. Abgerufen am 18. Juli 2013.
  2. Best Song of the Summer 2013 MTV Video Music Awards. mtv.com. Retrieved on August 18, 2013.
  3. [1]