Mařenice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mařenice
Wappen von Mařenice
Mařenice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Česká Lípa
Fläche: 2654,9013[1] ha
Geographische Lage: 50° 48′ N, 14° 41′ OKoordinaten: 50° 48′ 27″ N, 14° 40′ 43″ O
Höhe: 392 m n.m.
Einwohner: 310 (1. Jan. 2017)[2]
Postleitzahl: 471 56 - 471 57
Kfz-Kennzeichen: L
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Petr Tlustý (Stand: 2007)
Adresse: Mařenice 26
471 56 Mařenice
Gemeindenummer: 561827
Website: www.volny.cz/marenice
Lage von Mařenice im Bezirk Česká Lípa
Karte

Mařenice (deutsch Großmergthal) ist eine Gemeinde des Okres Česká Lípa in der Region Liberec im Norden der Tschechischen Republik. Sie liegt im Lausitzer Gebirge im Tal des Flüsschens Svitávka (Zwittebach), welches im Zittauer Gebirge entspringt. Der Ort hat mehrere Wanderwege nach Deutschland, z. B. im Ortsteil Myslivny (Jägerdörfel) und bei Dolní Světlá (Niederlichtenwalde). Die Übergänge sind nur für Fußgänger und Radfahrer zu passieren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1372 erstmals urkundlich erwähnt.

Die Pfarrkirche der Heiligen Maria Magdalena und das Pfarrhaus wurden zwischen 1714 und 1716 nach Plänen von Octavio Broggio errichtet. Die Kirche ist von einem Kreuzgang mit einer Kapelle umgeben. Darin befinden sich sehenswerte barocke Grabsteine. An der Straßenbrücke über den Svitávka-Bach steht eine dreiteilige Statuengruppe, die den hl. Wenzel, den gekreuzigten Jesus und den hl. Nepomuk darstellen.

Im Ortsteil Mařeničky (Kleinmergthal) steht die größte Buche in Nordböhmen mit einer Höhe von 30 m und einem Stammumfang von 5,40 m.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Mařenice besteht aus den Ortsteilen Dolní Světlá (Nieder Lichtenwalde), Horní Světlá (Ober Lichtenwalde), Mařenice (Großmergthal) und Mařeničky (Kleinmergthal)[3], die zugleich auch Katastralbezirke bilden[4]. Grundsiedlungseinheiten sind Dolní Světlá, Horní Světlá, Mařenice, Mařeničky und Myslivny (Jägerdörfel)[5].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mařenice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/561827/Marenice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/561827/Obec-Marenice
  4. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/561827/Obec-Marenice
  5. http://www.uir.cz/zsj-obec/561827/Obec-Marenice