Maarten van der Weijden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Laut en-wiki litt er an Leukämie, bevor ihm ein erstaunliches Comeback gelang. Dieser Artikel tut so, als sei er erst ab 2008 erfolgreich gewesen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Maarten van der Weijden

Maarten van der Weijden (* 31. März 1981 in Alkmaar) ist ein niederländischer Langstreckenschwimmer.[1]

Maarten van der Weijden siegte über 25 Kilometer bei den Freiwasserweltmeisterschaften 2008. Bei den Olympischen Spielen in Peking gewann van der Weijden die Goldmedaille über 10 Kilometer.[2] Er wurde 2008 außerdem Freiwasserschwimmer des Jahres.[3]

Am 3. März 2018 erreichte er mit 102,8 km einen neuen Rekord im 24h-Schwimmen.[4] Er schwamm in 4 Tagen 21.–24. Juni 2019 die Eisschnelllaufstrecke Elfstedentocht: 195 km .[5]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Athlete Biography (Memento vom 16. März 2009 im Internet Archive) (englisch)
  2. Swimming auf Sports 123 (englisch)
  3. http://www.swimmingworldmagazine.com/SwimmersOfTheYear.asp
  4. 102,8km! Olympiasieger bricht Weltrekord im 24h-Schwimmen. swimsportnews.de, 5. März 2018, abgerufen am 18. Juli 2019.
  5. Sport: Maarten van der Weijden ist die Elfstedentocht geschwommen! NiederlandeNet, uni-muenster.de, 25. Juni 2019, abgerufen 29. Oktober 2019.