Mac P. Lorne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mac P. Lorne (* 1957) ist das Pseudonym des deutschen Schriftstellers Matthias Lisse. Er schreibt vor allem Historische Romane.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lisse wuchs in der DDR auf und studierte dort Veterinärmedizin und Pferdezucht. 1988 gelang ihm die Flucht in die Bundesrepublik. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und seiner Tochter baute er einen Reit- und Zuchtbetrieb in Bayern auf. Als Co-Autor mehrerer Fach- und Sachbücher aus den Bereichen Veterinärmedizin und Pferdezucht wurde er erstmals publizistisch tätig. Sein erster Historienroman, Das Herz des Löwen, Auftakt einer Buchreihe über Robin Hood, erschien 2011. Es folgten weitere erfolgreiche Romane, die im mittelalterlichen England angesiedelt sind und inzwischen bei Droemer veröffentlicht werden. Sein Roman über den Mauerfall, Die geteilten Jahre (2019), trägt autobiografische Züge.

Seine Historienromane "Der Herr der Bogenschützen" und "Der englische Löwe" wählte eine Jury des online-Magazins Histo-couch jeweils zum Buch des Jahres 2017 bzw. 2020.[1] "Der Herzog von Aquitanien" und "Der englische Löwe" wurden 2020 bzw. 2021 mit dem Bronzenen Homer, dem wichtigsten Literaturpreis für historische Belletristik, ausgezeichnet.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.histo-couch.de/magazin/buch-des-jahres/buch-des-jahres-2020/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]