Macho Man (2015)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Macho Man
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 12[2]
Stab
Regie Christof Wahl
Drehbuch Moritz Netenjakob
Roger Schmelzer
Produktion Marc Conrad
Jan S. Kaiser
Klaus Dohle
Kamera Christof Wahl
Besetzung

Macho Man ist ein deutscher Film des Regisseurs Christof Wahl aus dem Jahr 2015, basierend auf dem gleichnamigen autobiographischen Roman von Moritz Netenjakob. In den Hauptrollen spielen Christian Ulmen und Aylin Tezel ein Liebespaar. Der Film war seit dem 29. Oktober 2015 in den deutschen Kinos zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Handlung ausbauen, ab Mitte fehlt sie
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Werbetexter Daniel Hagenberger hat als zurückhaltender, tollpatschiger Frauenversteher nur wenig Erfolg beim anderen Geschlecht. Auf einer Urlaubsreise in die Türkei lernt er die attraktive Aylin Denizoglu kennen, die sich wider Erwarten für ihn interessiert. Das böse Erwachen folgt, als Daniel zurück in Deutschland das erste Mal auf Aylins Familie trifft. Weder ihre Eltern, noch ihren Bruder kann er mit seiner sensiblen Art von sich überzeugen. Als dann auch noch Aylins gutaussehender Ex-Freund auftaucht, nehmen Daniels Selbstzweifel überhand. Er fühlt sich unmännlich, hilflos und bekommt Angst, Aylin könnte ihn deswegen verlassen.

In seiner Not wendet sich Daniel an Aylins Bruder Cem, der ihm beibringen soll, wie man ein richtiger Macho wird. Mit neuem Outfit und Selbstbewusstsein stürzt sich Daniel mit Cem ins Nachtleben und flirtet mit Aylins Cousinen. Sein neues Auftreten bringt ihm Respekt von Aylins Familie ein. Sie selbst beobachtet Daniels Verwandlung aber mit Sorge. Schließlich hat Aylin bisher schlechte Erfahrungen mit Machos gemacht und liebt Daniel so, wie er ist.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film basiert auf Moritz Netenjakobs gleichnamigem autobiographischen Roman, der im Jahr 2009 im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschien. Dieser hielt sich ein Jahr lang in der Spiegel-Bestseller-Liste. Im Jahr 2012 erschien ein Nachfolgewerk mit dem Titel Der Boss.

Der Autor des Romans, der Grimme-Preisträger Moritz Netenjakob, schrieb auch das Drehbuch zum Film. Er war außerdem als Comedy-Autor für Fernsehserien wie Anke, Dr. Psycho und Stromberg und als Chefautor bei der Wochenschau und Switch tätig.

Dar Salim, der Aylins Bruder Cem spielt, trat unter anderem in sechs Episoden der ersten Staffel von Game of Thrones als dothrakischer Blutreiter Qotho auf.

Lukas Podolski hat einen Gastauftritt in einer Szene, die im Stadion des 1. FC Köln spielt. Des Weiteren hatte Erdogan Atalay einen Gastauftritt. Er ist in zwei Rollen zu sehen, welche auf der Filmautobahn FTL Germany spielen. Er spielt u.a. Semir Gerkan, den er seit 20 Jahren in der Fernsehserie Alarm für Cobra 11 verkörpert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt überwiegend negative Kritiken.[3][4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Macho Man. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, September 2015 (PDF; Prüf­nummer: 153 176 K).
  2. Alterskennzeichnung für Macho Man. Jugendmedien­kommission.
  3. Kritik der Filmstarts.de-Redaktion zu Macho Man bei filmstarts.de, abgerufen am 2. November 2015
  4. Macho Man (2015) bei filmdienst.de, abgerufen am 2. November 2015
  5. Macho Man bei cinema.de, abgerufen am 2. November 2015