Machtwort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Ein Machtwort ist die endgültige Entscheidung eines Entscheidungsträgers am Ende einer fruchtlosen Diskussion. Es handelt sich um den Spezialfall eines unipersonalen Entscheidungsverfahrens, bei dem der Entscheider allein verantwortlich die Entscheidung trifft.

Im Gegensatz zu Konsensentscheidungen, Kompromissen oder Mehrheitsentscheidungen ist eine Entscheidung per Machtwort nur dort möglich, wo klar definierte Kompetenzen oder Machtstrukturen bestehen. So ist die Möglichkeit des Papstes, Machtworte zu sprechen („Roma Locuta – Causa finita“), sprichwörtlich; der deutsche Bundeskanzler verfügt hingegen nur über eine Richtlinienkompetenz. Die Technik des Machtwortes in der deutschen Politik ist eher unüblich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Machtwort – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen