Mad Max (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mad Max
Mad Max 2008
Mad Max 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hard Rock, Melodic Rock
Gründung 1982
Website http://www.madmaxofficial.de
Gründungsmitglieder
* Jürgen Breforth
  • Andreas Baesler
  • Willi Schneider
  • Uwe Starck
  • Thomas Hoffmann
Aktuelle Besetzung
Gesang
Michael Voss (seit 1984)
Gitarre
Jürgen Breforth
Bass
Roland Bergmann (seit 1985)
Schlagzeug
Axel Kruse (1984 - 2007, seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Andreas Baesler (1982)
Gitarre
Willi Schneider (1982 - 1984)
Schlagzeug
Uwe Starck (1982)
Bass
Thomas Hoffmann (1982)
Bass
Sandy Slavin (1984)
Gitarre
Christoph Wegmann (1985)

Mad Max ist eine deutsche Melodic-Rock-Band aus Münster, die aus dem Sänger Michael Voss, dem Gitarristen Jürgen Breforth, dem Bassisten Roland Bergmann und dem Schlagzeuger Axel Kruse besteht.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Mad Max live am 21. April 2012 in Weert, Niederlande

Mad Max wurde im Jahr 1982 gegründet und veröffentlichte noch im selben Jahr das selbstbetitelte Debütalbum. Die folgenden Alben „Rollin' Thunder“, „Stormchild“ und „Night Of Passion“ konnten in Deutschland, Europa und Japan Aufsehen erregen. 1989 stieg der Sänger Michael Voss aus, was das vorzeitige Aus der Band bedeutete. 1999 nahm er mit Gitarrist Jürgen Breforth das Comeback-Album „Never Say Never“ auf. Danach löste die Band sich wieder auf. Doch schließlich kam es 2006 zu einem Comeback der ganzen Bandbesetzung. In der Folge wurden die Alben „Night Of White Rock“, „In White“ und „White Sands“ veröffentlicht. Neben dem neuen weißen Outfit haben sich auch die Texte verändert, die tiefgehender und nachdenklicher geworden sind und sich mehr an gesellschaftlichen Problemen und christlichen Werten orientieren. Das Werk "Here we are" war ein Jubiläumsalbum zum 25-jährigen Bestehen, auf dem viele verschiedene Künstler (z.B. Joe Lynn Turner (ex-Rainbow, ex-Deep Purple), Michael Schenker (Michael Schenker Group, ex-UFO, ex-Scorpions), Wolf Hoffmann (ex-Accept), Don Airey (Deep Purple), Axel Rudi Pell, Sascha Gerstner (Helloween) und Marc Storace (Krokus)) ihren Teil beigesteuert haben. Das Werk "welcome america" wurde durch mehrere Auftritte der Band, unter anderem beim Rocklahoma Festival, in den USA beeinflusst. Ende 2011 hat die Band einen Plattenvertrag bei der SPV unterschrieben und hat im März 2012 ein neues Album in der Originalbesetzung von 1985 auf den Markt gebracht. Die Band tourte von April bis Juni 2012 mit der Band von Axel Rudi Pell.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Mad Max (1982)
  • Rollin' Thunder (1984)
  • Stormchild (1985)
  • Night Of Passion (1987)
  • Never Say Never (1999)
  • Night Of White Rock (2006)
  • In White EP (2006)
  • White Sands (2007)
  • Here we are (2008)
  • welcome america (2010)
  • Another Night Of Passion (2012)
  • Interceptor (2013)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mad Max – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien