Madeleine Stolze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Madeleine Stolze-Redl (* 1963 in West-Berlin) ist eine deutsche Synchronsprecherin und Schauspielerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon als Kind, im Jahr 1970, synchronisierte Madeleine Stolze mit ihrer ersten Rolle „Lucy“ in Charlie Brown und seine Freunde. 1975 sprach sie im Hörspiel Neues von den Borgmännchen die Stimme von Käthe, von 1978 bis 1991 war sie die deutsche Stimme der Lucy Ewing (Charlene Tilton) in der Serie Dallas. 1995 sprach sie Zoisite aus dem Anime Sailor Moon. In der Fernsehserie Alf sprach sie von 1986 bis 1988 in 52 Episoden „Lynn Tanner“. Dem deutschen Publikum ist sie vor allem als Stimme von Roseanne's Schwester Jackie Conner (Laurie Metcalf) bekannt. In der Krimiserie Dempsey & Makepeace (wurde in Deutschland nur in den dritten Programmen gesendet) war sie in der zweiten und dritten Staffel die Stimme von Glynis Barber welche eine der Titelfiguren (Harriet Makepeace) spielte. In den Scream-Filmen (1–4) ist sie in der Rolle von „Gale Weathers“ zu hören. Des Weiteren war sie in Will & Grace als „Lorraine Finster“, die von Minnie Driver gespielt wird, zu hören. In der Serie Cheers wurde die Stimme von Shelley Long als „Diane Chambers“ von ihr synchronisiert.

Stolze betätigt sich auch als Schauspielerin. 1984 spielte sie die Rolle der Rosenrot in der Märchenverfilmung Schneeweißchen und Rosenrot. Seither ist sie in kleineren Rollen, wie in der Fernsehserie Florida Lady zu sehen.

Sie ist mit dem Komponisten Claus Redl verheiratet. Der Sohn von Stolze und Redl, Domenic Redl, ist ebenfalls im Unterhaltungsgeschäft aktiv und betätigt sich als jugendlicher Synchronsprecher. Die Familie Stolze/Redl lebt in München.

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courteney Cox

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]