Maden (Elazığ)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche
Maden
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Maden (Elazığ) (Türkei)
Red pog.svg
Maden1end.jpg
Maden über dem Maden Çayı, einem Quellfluss des Tigris
Basisdaten
Provinz (il): Elazığ
Koordinaten: 38° 23′ N, 39° 40′ OKoordinaten: 38° 23′ 23″ N, 39° 40′ 7″ O
Höhe: 1054 m
Fläche: 344 km²
Einwohner: 5.016[1] (2012)
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 424
Postleitzahl: 23400
Kfz-Kennzeichen: 23
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Bürgermeister: Musa Orhan (DP)
Webpräsenz:
Landkreis Maden
Einwohner: 12.360[1] (2012)
Fläche: 810 km²
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Kaymakam: Mehmet Emin Taşçı
Webpräsenz (Kaymakam):

Maden (osmanisch Erganimadeni) ist eine Stadt und Hauptort des gleichnamigen Landkreises in der türkischen Provinz Elazığ. Der Landkreis Maden liegt im Süden der Provinz und grenzt an die Provinz Diyarbakır. Die Stadt Maden hat 5.016 und der gesamte Landkreis 12.360 Einwohner (Stand 2012). Die Stadt erhielt ihren Namen durch die reichen Metallvorkommen in der Gegend (Maden = Metall-, Minerallager).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fethiye Çetin (* 1950), Rechtsanwältin, Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 23. April 2013 im Webarchiv archive.is), abgerufen 10. September 2013