Mafia-Camorra-Krieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mafia-Camorra-Krieg war ein Unterwelt-Krieg zwischen verschiedenen italo-amerikanischen Gangstern, der in New York City während der Ära des Ersten Weltkriegs ausgetragen wurde. Der Krieg endete mit der Niederlage der Camorra und dem Sieg der Cosa Nostra, die sich in den USA damit durchsetzte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wanderten etliche verarmte Italiener in die Vereinigten Staaten aus. Mit Ihnen kam auch die Kultur des organisierten Verbrechens in Form der neapolitanischen Camorra und der sizilianischen Cosa Nostra in die neue Welt. Innerhalb der italienischen Gemeinschaft von New York City war East Harlem im Wesentlichen sizilianisch geprägt, während Brooklyn mehrheitlich neapolitanisch war. In Brooklyn bildeten sich die Navy Street Gang und die Coney Island Gang und in East Harlem war die Morello-Familie eine bedeutende Verbrecherbande.

Im Wesentlichen war die Expansionspolitik der Morellos für den Beginn des Konflikts ausschlaggebend. Die Morellos wollten Teilhabe am Glücksspielgeschäft in Manhattan (New York) und ermordeten dafür einige Neapolitaner wie Nicolo Del Gaudio bzw. Camorra-Mitglieder, angeführt von Pellegrino Morano. Als der Camorristi Giosue „King of Little Italy“ Gallucci und sein Sohn am 17. Mai 1915 ermordet wurden, eskalierte der Konflikt zwischen den verschiedenen Gruppen endgültig.[1][2]

Nicholas (Morello) Terranova vereinbarte ein Treffen im Vollero’s Café in der „Navy Street“, dem Hauptquartier von Camorrista und Anführer der Navy Street Gang, Alessandro Vollero. Neben der sizilianischen Morello-Familie war auch die neapolitanische Coney Island Gang geladen. Vor dem eigentlichen Treffen nahmen Nicholas Morello und sein Leibwächter Charles Ubriaco mit dem Camorrista Ralph Danielo einige Drinks, um die Zeit bis zum Eintreffen von Tom Pagano zu überbrücken, der die Männer zum Café führen sollte, wo die Camorristi Leopoldo Lauritano und Peter Morano angeblich warten sollten. Zu Fuß ging die Gruppe dann zusammen durch die Myrtle Avenue; an der Kreuzung der Johnson St. und Hudson Avenue wurden Morello und Ubriaco von fünf Männern angegriffen, darunter ihr Begleiter Tom Pagano, der Nicholas Morello erschoss. Ubriaco wurde von Thomas Carillo und Lefty Esposito ermordet.[3]

Nach dreijährigen wechselseitigen Morden mit ständig wechselnden Koalitionen verlor die Camorra schließlich aufgrund von Strafprozessen den Krieg. Die wichtigsten Anführer wurden ausgewiesen und verurteilt (z. B. Pellegrino „Don Grino“ Morano), bzw. später hingerichtet (z. B. Antonio „Tony“ Paretti), da man sie für den Mord an Morello-Oberhaupt Nicholas (Morello) Terranova verantwortlich machte. Die Mafia übernahm die Kontrolle und die "Neapolitaner" ordneten sich den neuen Bossen unter.

Teilnehmer der Konfliktparteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosa Nostra -

Cosa Nostra-Associate -

  • Charles Ubriaco: am 7. September 1916 ermordet / Täter: Thomas Carillo und Lefty Esposito

Camorra -

Camorra-Associate -

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nelli, The Business of Crime, Seiten 129-131
  2. Father and Son Shot, The New York Times, 18. Mai 1915
  3. 2 Die In Pistol Fight in Brooklyn Street, The New York Times, September 8, 1916