Departamento del Magdalena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Magdalena (Kolumbien))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magdalena
Flagge
Wappen
Daten
Hauptstadt Santa Marta
Gouverneur Rosa Cotes de Zúñiga
Fläche 23.188 km²
Einwohner (Gesamt)
 – Volkszählung 2005
 – Bevölkerungsdichte
 
1.149.917 
50 Einwohner/km²
Urbanisierung 58,1 %
Alphabetisierungsrate 80 %
Gemeindeanzahl 30
Volksbezeichnung
Wichtige Städte Ciénaga, Aracataca, Fundación
Karte
EcuadorPeruBrasilienNiederlandeVenezuelaPanamaDepartamento del AtlánticoDepartamento del MagdalenaLa GuajiraDepartamento de BolívarDepartamento del CesarDepartamento de Norte de SantanderDepartamento de SucreDepartamento de CórdobaDepartamento de AntioquiaDepartamento de SantanderDepartamento del ChocóDepartamento del AraucaDepartamento de CasanareDepartamento de BoyacáDepartamento de CaldasDepartamento de RisaraldaQuindíoBogotáCundinamarcaTolimaValle del CaucaDepartamento de CaucaDepartamento de NariñoDepartamento de HuilaDepartamento de PutumayoVichadaMeta (Kolumbien)GuainíaGuaviareDepartamento de CaquetáDepartamento del VaupésDepartamento de AmazonasKarte
Über dieses Bild
Lage von Magdalena in Kolumbien

Das Departamento del Magdalena ist eine Provinz im Norden Kolumbiens. Das Karibische Meer begrenzt es im Norden. Östlich liegen die Provinzen La Guajira und Cesar und westlich die Departamentos de Bolívar und Atlántico. Das Departamento Magdalena trägt den Namen des sie durchquerenden Flusses Río Magdalena, der nach Maria Magdalena benannt ist.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Wirtschaft basiert auf Landwirtschaft, mit den Produkten Bananen, Kaffee, Reis, Tabak, Yuca und Baumwolle, extensive Viehzucht und Fischfang.[1] Die Industrie spielt eine untergeordnete Rolle. Allerdings besitzt die Provinz mit Santa Marta einen internationalen Hafen und ausgedehnte Touristenzentren an der Küste mit Hotels und Zeltplätzen. Magdalena besitzt außerdem Erdölvorkommen.

In Magdalena liegen die Parks Tayrona, Isla de Salamanca und die Strände von El Rodadero.

Geographische Besonderheit der Provinz ist das höchste Küstengebirge der Welt, die Sierra Nevada de Santa Marta (Pico Cristóbal Colón und Pico Simón Bolívar mit je 5770 m Höhe). Dort befinden sich die beiden Ausgrabungsstätten Ciudad Perdida und Pueblito, verlassene Städte der Tairona-Kultur, der Kogi, Arhuaco und Asario.

Administrative Unterteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 30 Gemeinden Magdalenas stehen in der Liste der Municipios im Departamento del Magdalena.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Seiler: Die Banane ist ein Spiesser. Porträt unserer Lieblingsfrucht. Das Magazin, Tamedia, Zürich 1. Oktober 2016, Seiten 10–15