Maggio Musicale Fiorentino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Opera di Firenze
Teatro Comunale di Firenze
Teatro della Pergola

Das Maggio Musicale Fiorentino ist ein 1933 gegründetes Opernfestival, das jedes Jahr im Mai und Juni in der toscanischen Hauptstadt Florenz stattfindet. Es gilt als ältestes Musikfestival Italiens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikfestival Maggio Musicale Fiorentino wurde 1933 ursprünglich als Triennale (ab 1937 mit einer jährlichen Programmplanung) durch den faschistischen Adligen und Regierungsbeamten Luigi Ridolfi Vay da Verrazzano und den Dirigenten Vittorio Gui gegründet. Das erste Konzert fand am 22. April im Teatro Comunale di Firenze mit Verdis Nabucco statt. Bereits 1928 begründete Gui ein Orchester (Stabile Orchestrale Fiorentina). Dieses änderte 1933 seinen Namen in Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino. Außerdem wurde 1933 durch Andrea Morosini der dazugehörige Chor (Coro del Maggio Musicale Fiorentino) gegründet. Anlass der Festivalgründung war das in Florenz gelebte Brauchtum im Mai (Calendimaggio). Die Veranstalter setzten sich seinerzeit zum Ziel, zeitgenössischen Werken Raum zu geben und vergessene Opern möglichst authentisch wiederaufführen zu lassen.

Viele berühmte Dirigenten und Sänger, wie Bruno Walter, Wilhelm Furtwängler, Zubin Mehta und Herbert von Karajan sind hier aufgetreten. Zu den Komponisten, die ihre Werke beim Maggio Musicale selbst aufgeführt haben, gehören Pietro Mascagni, Richard Strauss, Paul Hindemith, Béla Bartók und Igor Strawinsky. Der künstlerische Direktor ist zurzeit Paolo Arcà, der Chefdirigent Fabio Luisi.

Im Jahr 1952 zählte der Maggio Musicale zu den Gründungsorganisationen der European Festivals Association.

Musikdirektoren des Orchesters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uraufführungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufführungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufführungen finden in der Opera di Firenze (bis 2014 im Teatro Comunale di Firenze) sowie im Teatro Goldoni und im Teatro della Pergola statt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufführungen von Janáčeks Jenůfa (1992/93), Schuberts Fierrabras (1994/95) und Händels Tamerlano (2000/01) wurden mit dem italienischen Kritikerpreis Premio Abbiati ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karyl Lynn Zietz: Opera Companies and Houses of Western Europe, Canada, Australia and New Zealand: A Comprehensive Illustrated Reference. McFarland & Company, Jefferson, NC u. a. 1999, ISBN 0-7864-0611-9, S. 273–277.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]