Magic Bytes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magic Bytes
Rechtsform GmbH
Gründung 1987
Auflösung 2000
Sitz Gütersloh
Leitung Thomas Meiertoberens
Branche Softwareentwicklung
Website www.magicbytes.com

Magic Bytes war ein Label des ostwestfälischen Spieleentwicklers und Publishers Micro-Partner mit Sitz in Gütersloh, das von 1987 bis 2000 existierte und mehrere bekannte Computerspiele für damals populäre Heimcomputer veröffentlichte. Seit 2017 ist Magic Bytes wieder als Entwickler für Computerspiele mit Sitz in Bielefeld tätig und kündigte die Veröffentlichung eines Handyspiels an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Micro-Partner wurde 1986 von Thomas Meiertoberens, ein Mitgründer von Rainbow Arts, in Gütersloh, Deutschland, gegründet. Das anfängliche Team bestand damals aus dem Inhaber Meiertoberens, dem Programmierer Rolf Lakämper und der Grafikdesignerin Bettina Wiedner, alle drei in ihren Zwanzigern.[1] Sie machten auf sich aufmerksam mit dem Erfolg von Mission Elevator, das erste deutsche Videospiel mit internationalem Erfolg, das in verschiedenen Ländern der Welt veröffentlicht wurde.[2] 1986 erhielt Meiertoberens Lizenzen der Comicfiguren Clever & Smart, Pink Panther und Tom & Jerry zur Produktion und Vermarktung von Videospielen in Europa.[3] Die Marke Magic Bytes wurde 1987 gegründet und wurde später verwendet, um fast alle Spiele von Micro-Partner zu veröffentlichen.[4][5] Das Debüt von Magic Bytes fand 1987 statt mit der europäischen Veröffentlichung von Western Games und Clever & Smart. Die meisten Spiele wurden für Amstrad CPC, Atari ST, Commodore C64 & Amiga[6] einige für MSX, ZX Spectrum und später hauptsächlich für PC's angepasst.[4][5][7]

Am 20. Mai 1988 gründete Meiertoberens in Tampa ein US-Pendant, Magic Bytes USA Inc, und vereinbarte mit der US-Firma Digitek, ebenfalls in Tampa, die gemeinsame Veröffentlichung der Titel der jeweilig anderen Firma auf ihrem Kontinent. Die von Micro-Partner veröffentlichten Digitek-Spiele erschienen in Europa unter dem Label Magic Bytes.[5][1][8]

1991 stellte Micro-Partner seinen Betrieb ein aufgrund von Nichtzahlungen einiger ihrer Großhändler und die Verlagsrechte im deutschsprachigen Raum für Magic Bytes-Spiele wechselten zum Magic Bytes Verlag R. Kleinegräber. Der Magic Bytes Verlag begann mit dem Verkauf von Videospielen im Versandhandel direkt an Endverbraucher oder an die Karstadt-Warenhäuser. Der Magic Bytes Verlag begann mit Veröffentlichungen von Videospielen externer deutscher Spieleentwickler und hatte 1995 bemerkenswerten Erfolg mit BIING[9] von reLINE und Have a N.I.C.E. day[10] von Synetic in 1997. Im Jahr 2000 wurde das letzte Magic Bytes-Spiel für diesen Zeitraum veröffentlicht.[1]

2017 brachte der ursprüngliche Gründer Thomas Meiertoberens, der zwischenzeitlich 1997 in die USA gezogen war, um ein Immobilienunternehmen zu leiten, die Marke mit der Gründung von Magic Bytes LLC, deren CEO er ist, wieder ins Geschäft. Das neue US-Unternehmen hat seinen Sitz in Lewes und Vertretungen in Orlando und Bielefeld. Im Februar 2021 wurde eine kostenfreie Vorabversion (Early Access) eines Spiels namens Toonworld für mobile Endgeräte mit dem Betriebssystem Android veröffentlicht.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spiel[11] Genre
1987 Western Games Sportspiel
1987 Clever & Smart Action-Adventure
1988 Powerstyx Strategiespiel
1988 Minigolf Sportspiel
1988 Pink Panther Action-Adventure
1988 Vampire's Empire Action-Adventure
1989 Beam Action
1989 Blue Angel 69 Puzzle
1989 Eskimo Games Sportspiel
1989 Mindbender Strategiespiel
1989 Nightdawn Action
1989 Tom & Jerry Action
1989 Wall$treet Lernsoftware
1990 Air Supply Action
1990 Big Business Wirtschaftssimulation
1990 Domination Action-Adventure
1990 USS John Young Simulation
1991 Dinowars Action-Strategie
1990 North Sea Inferno Action-Adventure
1990 Cyberworld Action-Adventure
1991 Dinowars Action-Strategie
1991 The Second World Adventure
1992 Dynatech Wirtschaftssimulation
1992 Elysium Wirtschaftssimulation
1993 Penthouse Hot Numbers Puzzle
1995 Biing! Wirtschaftssimulation
1996 Abenteuer Weltraum Lernsoftware
1997 Have a N.I.C.E. day! Rennspiel
1997 Drilling Billy Action
1998 N.I.C.E. 2 Rennspiel
1998 Rent-a-Hero Fantasie
1998 Biing! 2 Wirtschaftssimulation
1999 Dark Secrets of Africa Action-Adventure
2000 Crystal Hammer Action
2021 Toonworld Action-Adventure

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Drews, Alexander (März–April 2020). "Interview with Thomas Meiertoberens – The return of Magic Bytes". Amiga Future Magazine. 143: 10–14. In: www.amigafuture.de. Abgerufen am 2. September 2021.
  2. Das ASM Interview. In: Aktueller Software Markt. Nr. 8. Tronic Verlag, Oktober 1986, ISSN 0933-1867, S. 81 (archive.org).
  3. World of Spectrum – Zeitungsausschnitt. Juni 2017, abgerufen am 9. November 2022.
  4. a b Erste Schappschuesse aus Gütersloh! In: Aktueller Software Markt. Nr. 11. Tronic Verlag, November 1988, ISSN 0933-1867, S. 18 (archive.org).
  5. a b c Der neue Stern am Software-Himmel: Golden Goblins. In: Aktueller Software Markt. Nr. 12. Tronic Verlag, Dezember 1988, ISSN 0933-1867, S. 40–41 (archive.org).
  6. Richard-Loewenstein.de: 80er-Jahre-Retro-Karriere. Abgerufen am 10. September 2017.
  7. Winnie Forster: Computer- und Video-Spielmacher [das Lexikon der Spieldesigner und Programmierer, internationalen Teams und Verlage]. Utting 2008, ISBN 978-3-00-021584-1.
  8. MAGIC BYTES USA, INC. – TAMPA. In: www.commerceflorida.com. Abgerufen am 2. September 2021.
  9. Grasbrunn Joker Verlag: PC Joker September 1996. 23. August 1996 (archive.org).
  10. PC Games Magazine. Februar 1997 (archive.org).
  11. With Magic Bytes (Sorted by Popularity Ascending). Abgerufen am 15. September 2021.