Magistrale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Begriff einer Hauptverkehrsstrecke. Zum italienischen Diplomatiker siehe Francesco Magistrale.
Die Magistrale für Europa zwischen Bratislava und Paris.

Eine Magistrale (lateinisch magis ‚groß‘, ‚am meisten‘) ist die Hauptverkehrslinie einer Region, einer Stadt, eines Landes oder eines mehrere Staaten umfassenden Gebiets.

Beispielsweise wird im Eisenbahnverkehr die Strecke DresdenNürnberg als „Sachsen-Franken-Magistrale“ bezeichnet. In Kroatien wird die Küstenstraße „adriatische Magistrale“ genannt (kroatischJadranska Magistrala“).

Häufig bezieht sich der Ausdruck auf internationale Verbindungen, etwa auf die Zusammenfassung der Straßenführung von nationalen Autobahnen oder auf internationale Bahnverbindungen. So bezeichnet man die Fernstraße von der französischen in die ukrainische Hauptstadt als „Magistrale ParisKiew“, die Eisenbahnlinie von Paris nach Budapest und Bratislava als „Magistrale für Europa“.

In Russland, Weißrussland und Bulgarien ist „Magistrale“ die offizielle Bezeichnung für die höchste Straßenkategorie bzw. Autobahnen.

Siehe auch[Bearbeiten]