Magnesiumcitrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Mg2+Citrate-2D-skeletal.pngMg2+Citrate-2D-skeletal.pngMg2+
Allgemeines
Name Magnesiumcitrat
Andere Namen

Trimagnesiumdicitrat-Nonahydrat

Summenformel Mg3(C6H5O7)2 · 9 H2O
CAS-Nummer
  • 3344-18-1
  • 153531-96-5 (Nonahydrat)
PubChem 20835962
ATC-Code
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 613,24 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Löslichkeit

250 g/l in Wasser (bei 100 °C)[2]

Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Magnesiumcitrat ist das Magnesium-Salz der Citronensäure, ein weißes Pulver.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Bedarf wird Magnesiumcitrat direkt oder in Wasser gelöst eingenommen, um den Magnesiumionengehalt im menschlichen Körper zu steigern. Magnesiumcitrat kann rezeptfrei in vielen Apotheken erworben werden, als freie Chemikalie wie in konfektionierten Präparaten.

Magnesiumverbindungen können als leichtes Abführmittel wirken. Sie setzen die Nerven- und Muskelerregbarkeit herab (vorbeugende Wirkung gegen Wadenkrämpfe). Bei extremer Überdosierung kann eine Lähmung des zentralen Nervensystems (Magnesiumnarkose) eintreten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Citrate. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 19. Juni 2014.
  2. a b c d Datenblatt Magnesiumcitrat (PDF) bei Merck, abgerufen am 19. Januar 2011.