Magnesiumperoxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Magnesiumperoxid
__ Mg2+     __ O22−
Allgemeines
Name Magnesiumperoxid
Verhältnisformel MgO2
CAS-Nummer 1335-26-8
PubChem 159386
ATC-Code
Kurzbeschreibung

farb- und geschmackloses Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 56,30 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Löslichkeit

nahezu unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
03 – Brandfördernd 05 – Ätzend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 272​‐​314
P: 220​‐​280​‐​305+351+338 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][4]
Brandfördernd
Brand-
fördernd
(O)
R- und S-Sätze R: 8
S: 17​‐​36
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Magnesiumperoxid ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Magnesium und Sauerstoff. Es hat die Formel MgO2 und gehört zur Stoffgruppe der Peroxide.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hemihydrat von Magnesiumperoxid kann mit Wasserstoffperoxid aus einer gesättigten Lösung von Magnesiumnitrat gefällt werden. Aus diesem kann durch Erhitzung in Stickstoff das Anhydrat gewonnen werden.[5]

Ebenfalls möglich ist die Gewinnung durch Reaktion von Wasserstoffperoxid mit Magnesiumoxid. Die entstehende kristalline Substanz hat die Zusammensetzung MgO2·0,12 H2O2·0,61 H2O.[5]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magnesiumperoxid ist eine feinpulvrige, farblose Verbindung. Es ähnelt Calciumperoxid und setzt durch kontrollierte Reaktion mit wässrigen Lösungen Sauerstoff frei. Es besitzt eine Kristallstruktur vom Pyrit-Typ und zerfällt oberhalb von 300 °C zu Magnesiumoxid MgO und Sauerstoff.[5]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magnesiumperoxid wird zur Sauerstofffreisetzung in der kosmetischen, landwirtschaftlichen und pharmazeutischen Industrie genutzt. Es wird auch eingesetzt, um Kontaminationen des Grundwassers zu vermindern und freizuwaschen. Magnesiumperoxid wird außerdem zur natürlichen Dekontamination und Qualitätsverbesserung von landwirtschaftlich genutzten Boden verwendet. Es kann daher auch als Bleich- oder Desinfektionsmittel genutzt werden. Auch in Deodorants und Duschgels kommt es zum Einsatz.

Das erste U-Boot mit Maschinenantrieb Ictíneo II erzeugte aus Magnesiumperoxid sowohl Wärme als auch Atemsauerstoff.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag zu Magnesiumperoxid. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juli 2014.
  2. a b Eintrag zu Magnesiumperoxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. Juli 2016 (JavaScript erforderlich).
  3. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung gültig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist daher nur noch auf Gebinden zulässig, welche vor diesen Daten in Verkehr gebracht wurden.
  4. Datenblatt Magnesium peroxide complex bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 9. April 2011 (PDF).
  5. a b c Georg Brauer: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie, Band II, S. 907. 1978, ISBN 3-432-87813-3.