Magnetschalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Magnetschalter werden Schalter bezeichnet, die entweder ein magnetisches Element schalten oder über ein Magnetfeld geschaltet werden.

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war ‚Magnetschalter‘ der deutsche Begriff für ein Relais, einfache elektromagnetisch geschaltete Wechselschalter oder einpolige Ein-Aus-Schalter. Heute hat sich dafür jedoch das Wort Relais vollständig durchgesetzt. Unter Magnetschalter versteht man alle Schaltertypen mit magnetischer Wirkweise.

Beispiele:

  • Ein Teil des Anlassers von Verbrennungsmotoren. Sobald durch die Wicklung des Magnetschalters Strom fließt, rückt dieser zunächst das Ritzel des Anlassers in die Schwungscheibe des Verbrennungsmotors ein und schließt dann einen Kontakt, so dass der Elektromotor des Anlassers bestromt wird. Dadurch kann der Elektromotor des Starters den Verbrennungsmotor hochdrehen, bis dieser selbständig weiterlaufen kann.
  • Ein Schalter, der auf ein Magnetfeld reagiert, beispielsweise ein Reed-Kontakt oder ein Hall-Sensor. Eine häufige Anwendung ist die Erkennung von offenen oder geschlossenen Türen in Automobilen oder Gebäuden. Ein Permanentmagnet wird an der Tür befestigt, so dass ein Magnetfeld den Schalter durchdringt und diesen schaltet, solange die Tür geschlossen ist. Das Schaltsignal wird von einer übergeordneten Steuerung, beispielsweise einer Alarmanlage, ausgewertet.
  • Eine weitere Anwendung findet der Magnetschalter im Fenster. Mit dem Beschlag wird der Magnet bewegt, so dass das Magnetfeld den Magnetschalter durchdringt und eine Schaltflanke erzeugt. Das Fenster ist geschlossen und verriegelt. Diese sogenannte "kombinierte Öffnungs- und Verschlussüberwachung" findet Anwendung in Verbindung mit Alarmanlagen, einer Lüftungssteuerung oder in der Gebäudeautomatisierung und hat den Vorteil, dass Öffnung und Verschluss mit nur einem Schalter überwacht werden.
  • Google Cardboard mit Schalter am linken Rand (verschiebbarer Magnetring)
    Beim Google Cardboard (einer Halterung als Teil einer Virtual-Reality-Brille) wird ein manuell verschiebbarer Magnetring benutzt, um auf den Sensor (Kompass) eines Smartphones einzuwirken.