Magnus Molin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Magnus Molin (* 21. August 1979) ist ein schwedischer Tischtennisspieler. Er gewann zweimal die Jugendeuropameisterschaft, nahm an drei Weltmeisterschaften teil, wurde zweimal Mannschafts-Europameister und spielte in der deutschen Bundesliga.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfolge erzielte Magnus Molin bei Jugend-Europameisterschaften, bei denen er sechs Medaillen holte: 1994 und 1996 wurde er Jugendeuropameister im Einzel, 1994 zudem noch mit der schwedischen Mannschaft. 1995 und 1997 erreichte er im Einzel das Endspiel. Im Doppel mit dem Italiener Umberto Giardina wurde er 1994 Zweiter.

Bei den Erwachsenen wurde er 1999, 2001 und 2003 für die Weltmeisterschaften nominiert. Dabei kam er 2001 im Teamwettbewerb bis ins Halbfinale. Bei den Europameisterschaften gewann er 2000 und 2002 mit der Mannschaft Gold.

2001 wechselte Molin von schwedischen Verein Malmö FF (vorher Solleftea BTK, BTK Stratos, Lyckeby BTK) in die deutsche Bundesliga zu Borussia Düsseldorf.[1] Hier war er in der Saison 2002/03 am Gewinn der deutschen Meisterschaft beteiligt. Ein 2004 geplanter Wechsel zum TTC Karlsruhe-Neureut kam nicht zustande, da dieser Verein seine Mannschaft aus der Bundesliga zurückzog. Stattdessen ging Molin zu dem spanischen Klub San Sebastian de los Reyes.[2] 2005 wurde er vom Bundesligaaufsteiger Werder Bremen verpflichtet,[3] 2006 schloss er sich dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und ein Jahr später dem SV Plüderhausen an. 2010 kehrte er nach Schweden zum Verein Kävlinge BTK zurück.[4]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[5]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
SWE Europameisterschaft 2002 Zagreb HRV 1
SWE Europameisterschaft 2000 Bremen GER 1
SWE Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 1994 Paris FRA Gold Silber 1
SWE Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1997 Topolcany SVK Silber
SWE Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1996 Frydek-Mistek CZE Gold
SWE Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1995 Den Haag NED Silber
SWE Nordic Meisterschaften 1996 Linköping SWE 1
SWE Pro Tour 2005 Magdeburg GER letzte 16
SWE Pro Tour 2005 Fort Lauderdale USA letzte 32 Viertelfinale
SWE Pro Tour 2005 Rio de Janeiro BRA letzte 16
SWE Pro Tour 2005 Doha QAT letzte 64
SWE Pro Tour 2004 Wels AUT letzte 64
SWE Pro Tour 2004 Aarhus DEN letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2004 Singapur SIN letzte 64
SWE Pro Tour 2004 Pyeongchang KOR letzte 16
SWE Pro Tour 2003 Malmö SWE letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2003 Aarhus DEN letzte 64
SWE Pro Tour 2003 Kobe JPN letzte 32
SWE Pro Tour 2003 Guangzhou CHN letzte 32
SWE Pro Tour 2003 Kroatien HRV letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 16 Viertelfinale
SWE Pro Tour 2002 Warschau POL letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2002 Eindhoven NED letzte 32
SWE Pro Tour 2002 Magdeburg GER letzte 64
SWE Pro Tour 2002 Kobe JPN letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2002 Gangneung City KOR letzte 64
SWE Pro Tour 2002 Fort Lauderdale USA letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2002 Courmayeur ITA letzte 32
SWE Pro Tour 2002 Doha QAT letzte 64 letzte 16
SWE Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 64
SWE Pro Tour 2001 Skövde SWE letzte 16
SWE Pro Tour 2001 Rotterdam NED letzte 64
SWE Pro Tour 2001 Zagreb HRV letzte 32 Rd 1
SWE Pro Tour 2001 Doha QAT letzte 16 letzte 32
SWE Pro Tour 2001 Chatham ENG letzte 32
SWE Pro Tour 2000 Umeå SWE Viertelfinale Rd 1
SWE Pro Tour 2000 Toulouse FRA Rd 1
SWE Pro Tour 2000 Fort Lauderdale USA Rd 1 Rd 1
SWE Pro Tour 2000 Kobe City JPN Rd 1 letzte 16
SWE Pro Tour 2000 Zagreb HRV letzte 32
SWE Pro Tour 1999 Karlskrona SWE letzte 32 Rd 1
SWE Pro Tour 1999 Linz/Wels AUT Rd 1 Rd 1
SWE Pro Tour 1999 Bremen GER Rd 1
SWE Pro Tour 1999 Kobe City JPN Rd 1 Rd 1
SWE Pro Tour 1998 Sundsvall SWE letzte 32
SWE Pro Tour 1997 Kalmar SWE Rd 1
SWE Pro Tour 1997 Gdańsk POL Rd 1 letzte 16
SWE Pro Tour 1997 Chiba JPN Rd 1 Rd 1
SWE Pro Tour 1996 Lyon FRA Viertelfinale
SWE Pro Tour 1996 Belgrad YUG Viertelfinale Viertelfinale
SWE Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 128 letzte 32 Scratched
SWE Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 64 keine Teiln. letzte 128 3–4
SWE Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 128 letzte 128 letzte 128

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 2001/6 Seite 25
  2. Zeitschrift DTS, 2004/7 Seite 15
  3. Aufsteiger Werder Bremen holt Magnus Molin (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tischtennis.de Meldung vom 27. Mai 2005 auf tischtennis.de (abgerufen am 22. März 2015)
  4. Rückkehr zu Kävlinge BTK (schwedisch) (abgerufen am 22. März 2015)
  5. Magnus Molin Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 22. März 2015)