Magnus Nedregotten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnus Nedregotten Curling
Geburtstag 24. Oktober 1990 (29 Jahre)
Geburtsort Stavanger, Norwegen
Karriere
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Verein Oppdal Curlingklubb
Spielposition Second
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
MDWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
MEM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Uni-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2018 Pyeongchang Mixed Doubles
Curling-Mixed-Doubles-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 2015 Sotschi
World Curling Federation Curling-Mixed-Europameisterschaften
Silber 2014 Tårnby
Curling-JuniorenweltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 2011 Perth
Logo der FISU Winter-Universiade
Gold 2015 Granada
Bronze 2017 Alamty
letzte Änderung: 23. Februar 2018

Magnus Nedregotten (* 24. Oktober 1990 in Stavanger)[1] ist ein norwegischer Curler. Derzeit spielt er als Second im Team von Steffen Walstad und im Mixed Double mit Kristin Skaslien.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nedregotten begann seine internationale Karriere beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2009 als Lead im Team von Sander Rølvåg und gewann dort die Bronzemedaille. Auf den dritten Platz kam er auch als Second mit dem norwegischen Juniorenteam bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011. Bei seiner zweiten Teilnahme an der Mixed-Europameisterschaft gewann er 2014 die Silbermedaille. Bei der Winter-Universiade 2015 gewann er mit der Mannschaft der Universität Oslo unter Steffen Walstad als Skip die Goldmedaille. Die Verteidigung des Titels bei der Winter-Universiade 2017 gelang nicht; Nedregotten gewann aber mit der norwegischen Mannschaft die Bronzemedaille.

Seit 2013 hat er zusammen mit Kristin Skaslien an allen Mixed-Doubles-Weltmeisterschaften teilgenommen; der größte Erfolg war bislang der Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 2015.

2017 gewann er mit dem Team Walstad die norwegische Meisterschaft und besiegte dabei den vielfachen Landesmeister, zweifachen Europameister und Weltmeister von 2014, Thomas Ulsrud.[2] Mit dem Sieg qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft 2017, bei der die Norweger auf den achten Platz kamen.

Nedregotten spielte zusammen mit Kristin Skaslien für Norwegen beim erstmals ausgetragenen Mixed-Doubles-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 2018.[3] Die beiden lagen nach der Round Robin auf einem geteilten vierten Platz und mussten gegen China einen Tie-Breaker um den Einzug in das Halbfinale spielen. Die Norweger gewannen das Spiel gegen Ba Dexin und Wang Rui mit 9:7. Im Halbfinale unterlagen sie Kanada (Kaitlyn Lawes und John Morris) mit 4:8 und im Spiel um Platz drei mussten sie sich den Russen Anastassija Brysgalowa und Alexander Kruschelnizki mit 4:8 geschlagen geben, sodass sie in der Endwertung auf den vierten Platz kamen. Nachdem Kruschelnizki wegen Dopings disqualifiziert wurde, wurde Nedregotten und Skaslien am 24. Februar 2018 nachträglich die Bronzemedaille verliehen.[4][5]

Bei der Weltmeisterschaft 2018 zog er mit der von Steffen Walstad geleiteten Mannschaft in die Playoffs ein, verlor dort aber das Qualifikationsspiel gegen Südkorea (Skip: Kim Chang-min) und wurde Fünfter.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nedregotten hat Sportmanagement an der Norwegischen Sporthochschulen studiert.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Team Steffen Walstad. In: thegrandslamofcurling.com. The Grand Slam of Curling, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  2. NORWEGIAN NEWBIE MAKES DREAM DEBUT. In: curling.ca. 2. April 2017, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  3. Olympic Winter Games 2018 - Teams. In: worldcurling.org. World Curling Federation, abgerufen am 20. Januar 2018.
  4. Matthias Friebe: Norwegische Curler sollen nachträglich Bronze bekommen. In: deutschlandfunk.de. 22. Februar 2018, abgerufen am 22. Februar 2018.
  5. Rachel Axon: Norwegians to get curling bronze before Games are over after Russian doping sanction. In: usatoday.com. 23. Februar 2018, abgerufen am 24. Februar 2018 (englisch).
  6. Athlete Profile - Magnus Nedregotten. In: olympic.org. Abgerufen am 23. Februar 2018 (englisch).