Mahala (Ukraine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahala
Магала
Wappen fehlt
Mahala (Ukraine)
Mahala
Mahala
Basisdaten
Oblast: Oblast Tscherniwzi
Rajon: Rajon Nowoselyzja
Höhe: 167 m
Fläche: Angabe fehlt
Einwohner: 2.552 (2004)
Postleitzahlen: 60313
Vorwahl: +380 3733
Geographische Lage: 48° 18′ N, 26° 2′ OKoordinaten: 48° 18′ 6″ N, 26° 2′ 25″ O
KOATUU: 7323083601
Verwaltungsgliederung: 4 Dörfer
Bürgermeister: Olena Nandrysch
Adresse: 60313 с. Магала
Statistische Informationen
Mahala (Oblast Tscherniwzi)
Mahala
Mahala
i1

Mahala (ukrainisch Магала; russisch Magala) ist ein vorwiegend von rumänischstämmigen Einwohnern bewohntes Dorf in der ukrainischen Oblast Tscherniwzi. Sie liegt am linken Ufer des Pruths, etwa 6 km nordöstlich von Czernowitz auf dem Gebiet der östlichen Bukowina.

Das Dorf gehörte bis 1774 zum Fürstentum Moldau und wurde dann durch Österreich in das neue Kronland Bukowina einverleibt. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kam der Ort zu Rumänien (Kreis Cernăuți), wurde aber im Zuge der Annexion Bessarabiens und der Nordbukowina am 2. August 1940 ein Teil der Sowjetunion (dazwischen 1941–1945 wiederum zu Rumänien) und seit 1991 ein Teil der Ukraine.

Seit 1884 hat der Ort einen südwestlich des Ortes gelegenen Haltepunkt an der heutigen Bahnstrecke Tscherniwzi–Ocnița.

Zusammen mit den Dörfern Buda (Буда), Ostryzja (Остриця) und Prut bildet das Dorf die gleichnamige Landratsgemeinde Mahala.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grigore Nandriș, (1895–1968) - rumänischer Linguist und Philologe
  • Dmytro Popytschuk, ukrainischer Volksmusiker