Mahamahopadhyaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanarin Shastri
Srimushnam Vyakarna Subbaravacharya

Mahamahopadhyaya (Sanskrit: महामहोपाध्याय, mahāmahopādhyāya) ist ein indischer Ehrentitel, der normalerweise an Sanskrit-Gelehrte verliehen wurde. Während der Kolonialzeit hatten die Träger das Recht im Durbar teilzunehmen, wo sie im Rang hinter den Titular-Rajas standen.[1] Seine muslimische Entsprechung ist Shams-ul-Ulama.

Einige Ernannte
  • Sir Atar Singh, von Baradur
  • Mahesh Chandra Nyayaratna
  • Dr. Haraprasad Shastri
  • Prasanna Chandra Nyayaratna
  • Dr. Satis Chandra Vidyabhushana
  • Narayan, Shero; als "Head Pundit” zuständig für die Ausbildung von Fürstensöhnen am Mayo College, Ajmer.
  • Shastri, Har Narain (* 24. Okt. 1870, ern. 1911); Professor für Sanskrit-Literatur und Theologie, Hindu College, Delhi. 1906 Mitbegründer des Rishikul Brahmachari Ashram.
  • Subbaravacharya, Srimushnam Vyakarna (*1837), traditionell gebildeter Sanskrit-Scholar, Nachfahr von Arya Charlu, Pundit des Fürstenstaats Tanjore, Prüfer für Pundits' Conference in Tajor (Mysore).
  • Tarkaratna, Biseswar (*1869 in Backerganj, Ost-Bengalen). Sanskrit-Scholar, dessen Familie mehrere Generationen eine entsprechende Ausbildungsstätte betrieb. Pundit des Fürstenstaats Burdhwan und seines Herrschers.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Golden Book of India; 1893, S 34, 300, 423
  2. Supplement to Who's who in India, containing lives and photographs of the recipients of honours on 12th December 1911 ...; Lucknow 1912