Mahdia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahdia
المهدية
Logo commune Mahdia.svg
Skifa al Kahla – das Schwarze Tor
Skifa al Kahla – das Schwarze Tor
Verwaltung
Staat TunesienTunesien Tunesien
Gouvernement Mahdia
Website Mahdia
Demographie
Bevölkerung 51.803 Einw. (2014)
Geographie
Mahdia (Tunesien)
Mahdia
Mahdia
Koordinaten 35° 30′ N, 11° 3′ OKoordinaten: 35° 30′ N, 11° 3′ O

Mahdia (arabisch المهدية, DMG al-Mahdiyya) ist eine tunesische Stadt mit 51.803 Einwohnern [1], sie liegt südöstlich von Monastir, nördlich von Chebba und nordöstlich von El Djem an der Küste des Mittelmeers.

Mahdia ist ein tunesisches Provinzzentrum nördlich von Sfax. Es hat einen bedeutenden Fischereihafen und angeschlossene Industrie zur Verarbeitung von Fisch. Das Gouvernement Mahdia hat eine Fläche von 2966 km² mit einer Bevölkerung von etwa 380.000 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde von den Fatimiden unter dem Kalifen Abdallah al-Mahdi im Jahr 921 gegründet. Mahdia wurde die Hauptstadt von Ifriqiya und im Jahr 1087 von Schiffen aus Genua und Pisa angegriffen. Aus dem 10. und 11. Jahrhundert sind noch einige Gebäude erhalten.

Im Jahr 1390 wurde die Stadt Ziel eines Kreuzzugs. Mahdia war Basis muslimischer Korsaren und wurde von einem franko-genuesischen Kreuzfahrerheer erfolglos belagert.

Im Zentrum der Halbinsel von Mahdia befindet sich die Festung Al Borj Al Kebir [2]. Sie wurde 1595 unter türkischer Besetzung von Abdallah Muhammad Pascha zur Verteidigung gegen die Spanier erbaut.

Im Jahr 1907 wurde vor der Küste ein antikes Schiffswrack entdeckt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SNCFT betreibt eine Nahverkehrsbahn, die sogenannte Métro du Sahel [3]. Die Schmalspurbahn verbindet Mahdia über Monastir mit Sousse. Der Bahnhof liegt südlich der Altstadt.

Mahdia kann vom Flughafen Monastir und vom Flughafen Enfidha-Hammamet erreicht werden.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstadt von Mahdia ist die italienische Gemeinde Mazara Del Vallo auf Sizilien. Kooperationen gibt es mit Saint-Nazaire im französischen Département Loire-Atlantique, mit Aveiro (Portugal) und mit dem französischen Département Haute-Savoie.[4]

In Mahdia geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mahdia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.citypopulation.de/Tunisia-Cities_d.html?cityid=19952 Zensus 2014
  2. http://en.tunisientunisie.com/monument-tunisia-el-borj-el-kebir-mahdia/
  3. http://www.sncft.com.tn/fr/banlieue_sahel/presentation.html
  4. Website Mahdia – Partenariat et jumlage, abgerufen am 20. November 2017