Mahidol-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahidol-Universität
มหาวิทยาลัยมหิดล
Logo
Campus Campus Salaya
Campus Phayathai
Campus Bangkok Noi
Campus Kanchanaburi
Campus Nakhon Sawan
Campus Amnat Charoen
Universitätsfarbe      Dunkelblau
Trägerschaft Thailändischer Staat
Ort Salaya
Landkreis Amphoe Phutthamonthon
Provinz Nakhon Pathom
Staat Thailand
Präsident Prof. Rajata Rajatanavin
Hochschulrat Prof. Vicharn Panich
Studenten 26.605 (2009)[1]
Mitarbeiter 26.271 (2009)[1]
Website www.mahidol.ac.th
Campus Bangkok Noi mit der Fakultät für Krankenpflege, Siriraj-Krankenhaus, Medizinischer Fakultät und Fakultät für Medizintechnik
Fakultät für Medizintechnik, Campus Bangkok Noi

Die Mahidol-Universität (Thai: มหาวิทยาลัยมหิดล, RTGS: Mahawitthayalai Mahidon, Aussprache: [máhăː wíttʰájaːlaj máʔhìʔdon]) ist eine der renommiertesten öffentlichen Universitäten in Thailand.

Sie ging 1943 aus der ersten Ärzteschule des Landes hervor und hieß zunächst „Universität der medizinischen Wissenschaft“. 1969 wurde sie zur Volluniversität ausgebaut und erhielt ihren heutigen Namen nach Prinz Mahidol Adulyadej. Ihr Hauptsitz ist in Salaya im Landkreis Phutthamonthon der Provinz Nakhon Pathom, etwa 20 km westlich der Hauptstadt Bangkok. Sie unterhält aber auch mehrere Campus innerhalb der Stadt, sowie Außenstellen in den Provinzen Kanchanaburi, Nakhon Sawan sowie Amnat Charoen. Sie unterhält zwei Universitätskliniken, das Siriraj- und das Ramathibodi-Krankenhaus, die beide zu den größten Krankenhäusern Bangkoks zählen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mahidol-Universität ging aus Thailands ältestem Institut für höhere Bildung hervor. Dieses wurde 1889 von König Chulalongkorn (Rama V.) als Ärzteschule (Rongrian Phaetyakon) am Siriraj-Krankenhaus gegründet. Die Regierung von Feldmarschall Plaek Phibunsongkhram fasste diese mit mehreren anderen medizinischen Instituten 1943 zur „Universität der Medizinischen Wissenschaft“ (Mahawitthayalai Phaetyasat) zusammen, zeitgleich mit der auf Landwirtschaft spezialisierten Kasetsart- und der auf Künste ausgerichteten Silpakorn-Universität. Mit dem Ausbau von einer ausschließlich auf Medizin spezialisierten Hochschule zu einer Volluniversität im Jahr 1969 benannte König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) die Universität nach seinem Vater, Prinz Mahidol Adulyadej, der in Thailand als Vater der modernen Medizin und der öffentlichen Gesundheitsversorgung angesehen wird. Heute bietet die Mahidol-Universität 551 verschiedene Abschlüsse und Kurse an (davon 132 in englischer Unterrichtssprache).

Allgemeines[Bearbeiten]

Standorte[Bearbeiten]

Die Universität hat sechs Standorte[2], mit drei Standorten im näheren Umkreis von Bangkok und drei Standorten in verschiedenen Provinzen.

Studenten und Angestellte[Bearbeiten]

Ende 2008 studierten 26.605 Studenten an der Mahidol-Universität. Dem gegenüber standen Ende 2008 26.271 Mitarbeiter unterteilt in 1.748 Professoren (inkl. Associate und Assistent Professoren), 1.352 Dozenten, 5.291 akademische Hilfskräfte und Assistenten, 8.241 Verwaltungsangestellte und 9.639 weitere Angestellte. Vorsitzender des Hochschulrates ist Prof. Vicharn Panich [4], M.D., Präsident der Universität ist Prof. Rajata Rajatanavin [5][6]

Haushalt[Bearbeiten]

Die Einnahmen betrugen 2008 (Stand: November 2008) 27,8 Milliarden Baht, dem gegenüber standen Ausgaben in Höhe von 27,11 Milliarden Baht. [6]

Akademische Einrichtungen[Bearbeiten]

Fakultäten (Auswahl)[Bearbeiten]

Medizinische Fakultät Ramathibodi-Krankenhaus, Campus Phayathai
  • zwei Fakultäten für Medizin
  • Fakultät für Tropenmedizin
  • Fakultät für Tiermedizin
  • Fakultät für Zahnmedizin
  • Fakultät für Medizintechnik
  • Fakultät für Krankenpflege
  • Fakultät für Pharmazie
  • Fakultät für Naturwissenschaften
  • Fakultät für Umweltschutz und Ressource Management
  • Fakultät für Ingenieurwissenschaften
  • Fakultät für Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Fakultät für Sozialwissenschaft

Institute (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Nationales Institut für Familienentwicklung
  • Institut für innovatives Lernen
  • ASEAN-Institut für Gesundheitsentwicklung
  • Institut für Molekularbiologie
  • Institut für asiatische Sprachen und Kulturen

College[Bearbeiten]

  • College für Management
  • College für Musik
  • College für Religionswissenschaften
  • College für Sportwissenschaften
  • Ratchasuda College für Menschen mit Behinderung
  • Internationales College

Zentren (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Zentrum für Menschenrechtsstudien und soziale Entwicklung
  • Nationales Doping-Control Zentrum
  • Nationales Tierversuchszentrum

Internationale Partnerschaften[Bearbeiten]

Die Mahidol-Universität pflegt Kontakte zu 134 Universitäten in 31 Ländern und zu 8 Internationalen Organisationen. Austauschprogramme mit deutschen Hochschulen bestehen mit:[7]

Reputation[Bearbeiten]

Die Mahidol-Universität gehört zu den prestigeträchtigsten Universitäten in Asien. In einer 2006 von der thailändischen Kommission für höhere Bildung erstmals durchgeführten Studie erreicht die Mahidol-Universität Platz eins in Thailand. Diese Studie zeigt, dass die Mahidol-Universität alle anderen thailändischen Universitäten sowohl bei der Qualität der Lehre als auch in der Forschung übertrumpft und zudem die meisten Artikel in renommierten Fachpublikationen veröffentlichte.

Im QS World University Ranking 2013 belegte die Mahidol-Universität in Medizin, Pharmazie/Pharmakologie, Psychologie und Pädagogik den ersten Platz innerhalb Thailands. In Pharmazie und Pharmakologie gehört sie sogar zu den 100 führenden Universitäten der Welt. Auch in anderen Geistes-, Natur-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften zählt sie zu den ersten drei ihres Landes.[8] Beim University Ranking Asia der gleichen Organisation war sie, knapp vor der Chulalongkorn-Universität, sogar die bestplatzierte Universität Thailands.[9]

Bekannte Personen[Bearbeiten]

(ehemalige) Dozenten[Bearbeiten]

Absolventen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Facts about Mahidol Uni
  2. a b c Mahidol University Campuses(englisch, abgerufen am 4. November 2011)
  3. Mahidol University Kanchanaburi Campus (thailändisch, abgerufen am 4. November 2011)
  4. Hochschulrat Mahidol (englisch, abgerufen am 4. November 2011)
  5. Präsident Mahidol (englisch, abgerufen am 4. November 2011)
  6. a b Mahidol Fakten(englisch, abgerufen am 4. November 2011)
  7. Deutsche Partneruniversitäten
  8. QS World University Rankings by Subject, 2013 Country File Thailand.
  9. QS University Rankings: Asia 2013, Filter: Thailand.

Weblinks[Bearbeiten]